Erstellt am 05. Januar 2016, 05:23

von Gerhard Hackner

Steine des Anstoßes. Glasfront der Kirchberghalle wurde eingeworfen. Täter vom Bahnhof ist mittlerweile ausgeforscht.

Großer Sachschaden entstand durch die Zertrümmerung der Glasscheibe im Eingangsbereich der Kirchberghalle. Die Gemeinde hat den „Tatort“ abgesichert und den neuerlichen Fall von Vandalismus angezeigt.  |  NOEN, Hackner

Die Serie an Vandalenakte in Kirchberg reißt nicht ab: Im Eingangsbereich der Kirchberghalle wurde jetzt eine rund sechs Quadratmeter große Scheibe der Glasfront eingeschlagen. Der Sachschaden ist beträchtlich.

Der oder die Verursacher haben einen mit Steinen gefüllten Gitterkorb in der Nähe aufgebrochen. Die Steine wurden dann zum Einschlagen der Glasscheibe verwendet. Da es sich um Sicherheitsglas handelt, entstanden keine scharfkantigen Stellen. Die Verletzungsgefahr für vorbeikommende Kinder oder Passanten war dadurch nicht so groß. Die Gemeinde Kirchberg hat den Vorfall bei der Polizeiinspektion Kirchberg zur Anzeige gebracht.

Vandalenakt im Bahnhof wurde aufgeklärt

Bereits vor einigen Wochen war im Warteraum des Bahnhofes Schaden angerichtet worden. Diesen Fall hat die Polizei rasch aufgeklärt. Der Schadensbetrag wurde beglichen. Der Jugendliche hat zusätzlich einen halben Tag lang Sozialarbeit geleistet und im Bauhof mitgeholfen. Bürgermeister Anton Gonaus: „Ein großes Dankeschön unserer Polizeiinspektion, die den Verursacher binnen kurzer Zeit ausfindig machen konnte.“