Erstellt am 16. März 2016, 04:34

von Nadja Straubinger

Straßenhund ist Star. Astrid Porges holte „Fizzi fou“ aus Budapest. Jetztkürte sich die intelligente Hündin zum Best European Trickdog 2016.

 |  NOEN, Martin Lifka

 Fibi kann auf Sessellehnen und sogar auf gespannten Seilen balancieren.„Sie ist eine richtige Balancekünstlerin“, schwärmt Astrid Porges von ihrer Hündin Fibi, die unter ihrem Künstlernamen „Fizzi fou“ den Titel „Best European Trickdog 2016.“ holte. Nach nur eineinhalb Jahren Trickdogging-Training verwies Fibi sogar spezialisierte Rassen wie Australian Shepard und Boarder Collie auf die hinteren Ränge.

Dabei hat das Leben von Fibi gar nicht einfach begonnen. Die Straßenhündin wurde von einem Budapester Tierheim geholt. „Eigentlich wollten wir eine andere Hündin, aber dann haben uns ihre großen Ohren fasziniert“, schmunzelt Porges.

Talent des Hundes wurde erkannt

Fibis Artistenkarriere startete aber nicht sofort: Zuerst wurde sie zum Therapiehund für den Dienst bei „Vamos on the hills“ in Kreta (die NÖN berichtete) ausgebildet. Dabei hat Porges dann die große Akrobatik-Begabung der Hündin erkannt und immer wieder neue Kunststücke mit ihr einstudiert. Mittlerweile tritt „Fizzi fou“ auf Geburtstagen und privaten Festen auf, aber auch im Circus Pikard begeisterte sie schon.

Trainiert wird die Hündin mittels Klickertechnik. Sie bietet aber auch Tricks von sich aus an. „Sie hat eine extreme Körperspannung, ist hochmotiviert und ausdauernd“, schwärmt Porges.

Anschauen kann man sich die Tricks von Fibi auf ihrem Youtube-Channel „Fizzi fou“.