Erstellt am 17. Februar 2016, 13:09

von Gerhard Hackner

Strategie für das Dirndltal. Bei Workshop beteiligten sich aus allen Dirndltalgemeinden Vertreter. Das Ziel ist, die Entwicklung der Region weiter fortzusetzen.

Dabei beim Workshop: Andreas Ganaus, Anton Grubner, Rainer Handlfinger, Peter Kalteis, Kurt Wittmann, Franz Größbacher, Edith Kendler, Anton Gonaus, Herta Gruber und Marisa Fedrizzi (vorne) sowie Gerhard Hackner, Herbert Gödel, Karl Braunsteiner, Thomas Zeilinger, Michael Kern, Petra Scholze-Simmel, Gottfried Auer, Sandra Schweiger, Anton Hackner, Karin Peter, Wolfgang Grünbichler, Helga Wegerer, Franz Singer, Herwig Niederer, Florian Gruber, Loisi Secnicka, Viktoria Daxböck, Elfriede König und Heinz Secnicka.  |  NOEN, zVg

Einen Workshop zur Erarbeitung der Kleinregions-Strategie "Pielachtal 2016 bis 2020" organisierte die Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal im Gemeinde- und Kulturzentrum in Rabenstein.

Unter dem Motto „Wir arbeiten gemeinsam an der zukünftigen Ausrichtung und Strategie für die Kleinregion Pielachtal“ begrüßten Obmann Kurt Wittmann und Kleinregionsmanagerin Edith Kendler die Teilnehmer aus den acht Dirndltalgemeinden. „Wir werden die vielen guten Ideen, die eingebracht wurden, aufgreifen und mit unserem Konzept sowohl in der Region als auch überregional abstimmen“, so Wittmann. Der Workshop soll dazu beitragen, dass auch in Zukunft viele Projekte gemeinsam und erfolgreich für das Pielachtal umgesetzt werden können.

In zwei Arbeitsgruppen wurden wichtige Bereiche diskutiert. Die Präsentation der Ergebnisse für die Strategie 2016 bis 2020 erfolgt in Kürze.

Themenbereiche

Von den Teilnehmern des Strategie-Workshops wurden folgende Themen bereits diskutiert:

  • Betriebsplattform für alle regionalen Betriebe und Leistungen

  • Lehrlings- und Jobbörse

  • Regionenübergreifender Produktverkauf

  • Gesundheitsversorgung

  • Pflege zu Hause

  • Leistbares Wohnen

  • Gentechnikfreie Region

  • weiteres Forcierung der Mariazellerbahn für Pendler