Erstellt am 13. November 2015, 05:13

von Gila Wohlmann

Turnen seit 30 Jahren. Jeden Dienstag trainieren bewegungsfreudige Frauen wie Männer im FF-Haus Tradigist ihren Körper– einige seit Jahrzehnten.

Antonia und Gertrude Stöckl, Gabriele Zöchbauer, Anneliese Gruber, Waltraude Kaiser, Waltraud Kendler, Helga Scheiterer (vorne, v. l.), Herta und Johann Griesauer, Josefa Karner, Helene Scheikl, Elfriede Veitinger, Waltraud Egger, Antonia Kirchner, Josef Kendler, Leopoldine und Elisabeth Schmid, Alois Karner, Maria Schachermayer und Gertrude Schulcz (v. l.) turnen wöchentlich.  |  NOEN, Wohlmann

Auch wenn man sich bei der Stallarbeit anstrengt, ist das Turnen einfach ein perfekter Ausgleich, auf den man sich die ganze Woche freut“, sagt Gebietsbäuerin Josefa Karner. Sie nimmt seit rund 16 Jahren am Bäuerinnenturnen teil, welches jeden Dienstag von 19.30 bis 20.30 Uhr im FF-Haus Tradigist stattfindet.

„Auch wenn man sich bei der Stallarbeit anstrengt, ist das ein perfekter Ausgleich.“ Gebietsbäuerin Josefa Karner

Das Turnen feiert heuer 30-Jahr-Jubiläum. Bewegungsfreudige im Alter zwischen 12 und 70 Jahren sind derzeit dabei. Mitbegründerin war Waltraude Kaiser. Sie turnt bis heute ohne Unterbrechung mit und berichtet: „Damals wie heute wird jeder Muskel trainiert, die Übungsleiter bieten stets Abwechslung. Es bleibt auch immer Zeit für einen gemütlichen Ausklang der Turnstunde.“ Diese ist übrigens für alle Frauen wie Männer offen und man muss nicht aus der Landwirtschaft stammen.