Erstellt am 24. November 2015, 04:03

von Gerhard Hackner

Vandalen am Werk. In Hofstetten Grünau waren Vandalen vorletzte Woche unterwegs (die NÖN berichtete), letzte Woche schlugen Zerstörungswütige in Kirchberg zu.

 |  NOEN
Der Ärger ist groß. Nachdem heuer im Sommer schon einige Blumengefäße im Ortszentrum in die Pielach geworfen und zerstört wurden, kam es nun im Freizeitzentrum zu mehreren Beschädigungen.

So wurde im Kirchberger Freizeitzentrum beim Funcourt der Holzzaun der direkt angrenzenden Stockschützenhalle an mehreren Stellen beschädigt. Auch der Mistkübel beim Funcourt wurde zertrümmert. Dafür landeten der Unrat und die Aludosen dann am angrenzenden Trainingsplatz des Sportclubs in der Wiesenfläche. Die Gemeinde Kirchberg hat den Vorfall bei der Polizeiinspektion zur Anzeige gebracht.

Belohnung für Hinweise

Für zweckdienliche Hinweise setzt die Gemeinde eine Belohnung von 300 Euro aus. Es wird um Mitteilungen an die Polizei oder an die Gemeinde per Mail gemeinde@kirchbergpielach.at oder per Telefon (02722-7309) ersucht.
Es besteht der Verdacht, dass es sich um jugendliche Vandalen handelt. Das könnte schwerwiegende Folgen haben. Bürgermeister Anton Gonaus: „Unsere Jugendgemeinderäte setzen sich dafür ein, dass wir im Freizeitzentrum einen Kommunikationsraum für die Jugend errichten. Bei den ständigen Beschädigungen fragen wir uns aber, ob wir dieses Projekt überhaupt verwirklichen sollen.“