Weinburg

Erstellt am 09. August 2016, 05:16

von Nadja Straubinger

Josef Fleischhacker wird FP-Gemeinderat. Bezirksobmann Erich Königsberger reagiert auf Fehlen bei Sitzungsterminen: Hermine Maitner zieht sich zurück.

Nach dem Ausscheiden von Herbert Gstettner (Mitte) übernahm Hermine Maitner (rechts) das Mandat im
Gemeinderat, nun folgt Josef Fleischhacker (links).
 |  noen, privat

Ein Rochade im Gemeinderat nimmt die FP Weinburg im September vor. FP-Bezirksobmann Erich Königsberger schaltete sich nach dem NÖN-Bericht ein und sprach mit der aktuellen FP-Gemeinderätin Hermine Maitner. Aufgrund ihrer Jobsituation habe man sich dann für diesen Weg entschlossen, erklärt Königsberger: „Wenn ein Mandatar nur so wenige Sitzungen besuchen kann, dann ist ein Wechsel nötig.“ Schließlich sei man als Gemeinderat dem Wähler im Wort und dazu gehöre es auch im Gemeinderat anwesend zu sein.

Der Wechsel wurde bereits auf dem Gemeindeamt bekannt gegeben. Josef Fleischhacker wird mit September die Funktion von Maitner übernehmen. Der gelernte landwirtschaftliche Facharbeiter freut sich auf eine gute Zusammenarbeit: „Es würde mich freuen, wenn alle Fraktionen an einem Strang ziehen - über die Unterschiede hinweg“, so Fleischhacker. Ihm sei es wichtig, dass die Bürger wissen, dass sie eine Vertretung in der Gemeinde haben.

„Die FPÖ hat nun nach eineinhalb Jahren den bis jetzt eigentlich unbesetzten Sitz nachbesetzt. Ich würde mich freuen, wenn sich der neue Gemeinderat aktiv ins Gemeindeleben einbringen würde und positiv mitgestalten möchte“, betont Bürgermeister Peter Kalteis (SP). Bis jetzt sei davon jedoch keine Spur gewesen. „Einer Partei, die aus Sorge um die Demokratie sogar eine Bundespräsidentenwahl wiederholen lässt, sollte das eigentlich nicht passieren“, so Kalteis.