Weinburg

Erstellt am 24. August 2016, 05:16

von Lisa-Maria Seidl

Kanalabgaben: Begehungen laufen. In den meisten Fällen konnte die Situation vor Ort erfolgreich aufgeklärt werden.

 |  NOEN, BilderBox

Der Ärger rund um die Nachverrechnungen von Kanalabgaben in Weinburg hat sich inzwischen etwas gelegt. Gemeinderat Franz Fuchs, der Obmann des Bau- und Liegenschaftsausschusses berichtet: „Wir haben entschieden, jene Liegenschaften, wo es Probleme gegeben hat, selbst aufzusuchen“. Betroffen von der Nachverrechnung der Kanalgebühren waren damals 47 Liegenschaften. 22 Fälle haben sich inzwischen geklärt.

Gemeinsam mit Gabriele Dobler und Amtsleiter Christian Breinreich wurden bisher sieben Begehungen vor Ort durchgeführt. „Zum Großteil hat sich die Situation friedlich geklärt. Es handelte sich zum Beispiel um Wintergärten, größere Gartenhäuser oder Garagen, für die nötige Baubewilligungen gefehlt haben“, so Fuchs. Die Hauseigentümer wären mit der Rechtssituation nicht ausreichend vertraut gewesen. Sie müssen jetzt die entsprechenden Baupläne nachreichen. 18 Baubewilligungen seien noch ausständig. Ein Hauseigentümer hat erneut Einspruch eingelegt.

„Die meisten sind froh, wenn alles wieder passt“, meint Fuchs. Weitere Besichtigungen sind ab September geplant, da sich in der Urlaubszeit die Terminfindung schwierig gestaltet. „Der Großteil der Besichtigungen steht noch aus“, so Fuchs.