Erstellt am 15. Dezember 2015, 05:43

von Mario Kern

Nach zwei Jahren Ärztin für Weinburg. Maria Regina Trevisol-Bittencourt übernimmt mit Jahresanfang die lange unbesetzte Planstelle in Weinburg.

Bürgermeister Peter Kalteis hat Maria Regina Trevisol-Bittencourt im Beisein ihres Gatten Michael Märkt den Schlüssel zur adaptierten Ordination im Arzthaus in der Mariazeller Straße 8 übergeben.  |  NOEN, privat

Seit etwas mehr als zwei Jahren - damals hatte der Ober-Grafendorfer Arzt Anton Biedermann seinen Vertrag mit der Gebietskrankenkasse und der Sozialversicherungsanstalt der Bauern gekündigt – suchen Weinburgs Bürgermeister Peter Kalteis und Ober-Grafendorfs Ortschef Rainer Handlfinger nach einem Nachfolger. Biedermann bediente die beiden Kassen hauptsächlich in Ober-Grafendorf, ordinierte auch einige Wochenstunden in Weinburg.

Die Suche hat nun ein glückliches Ende gefunden: Allgemeinmedizinerin, Orthopädin und Expertin der Manuellen Medizin Maria Regina Trevisol-Bittencourt hat sich – als einzige –  für die Planstelle beworben. Die gebürtige Brasilianerin wird ab 4. Jänner ausschließlich in Weinburg ordinieren – als praktische Ärztin montags und donnerstags, als Wahlärztin mittwochs. „Wir freuen uns, dass wir mit der Invertragnahme von Frau Trevisol-Bittencourt die gute ärztliche Versorgung für diese Region sicherstellen konnten“, betont NÖGKK-Sprecherin Lisi Heinz. Dem Zuspruch war ein erfolgreiches Hearing Anfang Dezember vorausgegangen.

Gemeinde wird immer internationaler

Von „einer der schönsten Nachrichten der letzten Zeit“ spricht Peter Kalteis: „Das ist ein großer Erfolg.“ Das lange Bestreben, die allgemeinmedizinische Unterversorgung zu verbessern, sei damit endlich von Erfolg gekrönt. Augenzwinkernd fügt Kalteis an: „Damit wird unsere Gemeinde immer internationaler: Ein Pfarrer aus Nigeria, eine Ärztin aus Brasilien und ein Bürgermeister aus Tradigist.“

Ober-Grafendorfs Bürgermeister Rainer Handlfinger spricht von einer großen Entlastung für seine Gemeinde: „Natürlich hätte ich gerne gehabt, dass auch in Ober-Grafendorf Praxisstunden hinzugekommen wären. Ich bin aber sehr froh, dass diese Lösung zustande gekommen ist.“ Die beiden bestehenden Kassenärzte in Ober-Grafendorf, Andreas Fischer und Hayer Jawad, hätten nämlich durch die lange unbesetzte Planstelle zahlreiche Klienten mehr betreut.