Weinburg

Erstellt am 12. Juli 2016, 05:57

von Nadja Straubinger

Trinkwasser verunreinigt: Fäkalkeime gefunden. Im Hochbehälter der Wasserversorgung Weinburg wurden E.Coli-Bakterien nachgewiesen. Es sind alle Haushalte betroffen. Die nächste Überprüfung ist am 18. Juli.

 |  NOEN, Erwin Wodicka/Bilderbox

Nur wenige Wochen sind vergangen, da musste in Hofstetten-Grünau das Wasser aufgrund von Verunreinigungen chloriert werden. Jetzt ist es in Weinburg soweit. In der Vorwoche schlug die AGES Alarm, weil E.Coli-Bakterien im Trinkwasser gefunden wurden.

„Es wurde sofort mit der Chlorierung des Wassers begonnen. Betroffen von der Verunreinigung sind alle Haushalte, also um die 450“, berichtet Bürgermeister Peter Kalteis. Woher die Verunreinigung gekommen ist, sei noch nicht bekannt. Die Gemeinde wird aber ein Labor beauftragen, das die Ursache für die Verschmutzung herausfinden soll.
Wassermeister Thomas Gamböck schildert die Situation: „Vor drei Wochen war die obligatorische Wasseruntersuchung. In der Vorwoche wurde ich informiert, dass bei Pumpenhaus, Brunnenfeld und Ortswasserleitung alles in Ordnung ist, aber es im Hochbehälter vielleicht ein Problem gibt.“ Vor Redaktionsschluss gab es noch keine Daten dazu, wie viele Koliforme – der Grenzwert liegt bei Null – den Hochbehälter belasten. „Wir haben noch versucht zu erreichen, dass wir den Hochbehälter abschiebern dürfen. Das

wurde uns aber nicht genehmigt“, führt Kalteis aus. Der Kindergarten wurde mit Mineralwasser versorgt.
Die Bevölkerung wurde gleich nach Bekanntwerden der Verunreinigung mit Flyern informiert. Am
18. Juli ist die nächste Untersuchung angesetzt.