Erstellt am 01. März 2016, 04:59

von Jutta Streimelweger

Zwei Mal Sieg für Kirchberg. Gemeinde räumte bei Projektwettbewerb der NÖ Dorf- und Stadterneuerung gleich doppelt ab.

Inzwischen ist der Skywalk mit Dirndlrunde in Kirchberg nicht mehr wegzudenken. Bei der Preisverleihung: Anton Gonaus, Maria Forstner, Erwin Pröll und Gerhard Hackner. Foto:  |  NOEN, Hackner / NLK/ Reinberger

Anspannung, zitternde Hände: Die Preisverleihung des Projektwettbewerbs 2015 der NÖ Dorf- und Stadterneuerung war für die Kirchberger nervenaufreibend. Gelohnt hat es sich aber alle Male: Die Gemeinde konnte stolz gleich zwei Hauptpreise mit nach Hause nehmen.

Klar, dass Bürgermeister Anton Gonaus von einem „geschichtsträchtigen Moment“ spricht: „Die Freude bei den Beteiligten war einfach riesengroß. Diese Preise sind die Bestätigung für die jahrelange gute Zusammenarbeit in der Gemeinde.“ Den ersten Sieg konnte Kirchberg in der Kategorie „Neue Dorf- und Stadtökonomie (über 1.000 Einwohner)“ holen.

„Für Gemeinde, Bürger und Vereine ist es ein Riesenerfolg, dass man sich für den europäischen Bewerb qualifizieren konnte.“ Verschönerungsverein-Obmann Gerhard Hackner

„Ein Jubelschrei ging durch den Landhaussaal des NÖ Landtages, als wir mit dem Projekt ‚Dirndlrunde mit Skywalk‘ als Sieger aufgerufen wurden“, erinnert sich Verschönerungsvereins-Obmann Gerhard Hackner. Gemeinsam mit Bürgermeister Gonaus konnte er den Hauptpreis von Landeshauptmann Erwin Pröll und Maria Forstner als Obfrau der NÖ Dorf- und Stadterneuerung entgegennehmen. In der Bewertungsrunde mit über 1.000 Einwohnern hatte man sich gegen fünf Gemeinden durchgesetzt. „Als dann noch der Bürgermeister sowie Vizebürgermeister Franz Singer und Jugendgemeinderätin Sandra Schweiger den Hauptpreis in der Kategorie ‚Ganzheitlichkeit‘ erhielten, kannte die Freude keine Grenzen mehr.“ Damit hat sich Kirchberg für die Teilnahme am „Europäischen Dorferneuerungspreis“ unter dem Motto „offen sein“ qualifiziert. Zur Feier spielte die „Kirchberger Tanzlmusi“ auf.

Bei Europa-Wettbewerb das Beste geben

Was diesen Bewerb betrifft, will Bürgermeister Anton Gonaus aber auf dem Boden der Realität bleiben: „Für uns ist es schon ein Riesenerfolg, dass man sich für den europäischen Bewerb qualifizieren konnte. Wir werden unser Bestes geben – aber auch andere Gemeinden haben großartige Leistungen erbracht.“ Dennoch werde man natürlich die „Dirndlrunde und Aussichtsplattform pünktlich zur Bewertung wieder auf Hochglanz bringen.“

Die Dorferneuerung hat in Kirchberg eine 25-jährige Tradition. Mit Unterstützung der NÖ Dorf- und Stadterneuerung um Regionalbetreuerin Marisa Fedrizzi wurden von der Gemeinde mit Unterstützung von Bürgern und Vereinen viele Projekte umgesetzt.

Die Siegerprojekte

  • Dirndlrunde und Skywalk: Die Dirndlrunde führt durch das Ortszentrum und hinauf zum Kirchenberg und Skywalk. 15 Stationen informieren über die Gemeinde.

  • Ganzheitlichkeit: Das Zusammenspiel aus Faktoren wie Nachhaltigkeit, Umwelt, Marke, Vereins- und Seniorenfreundlichkeit ist in Kirchberg top.