Erstellt am 25. Mai 2016, 05:24

von Martin Gruber-Dorninger

70 Prozent für Präsidenten. Eindeutig / In Purkersdorf hatte Hofer deutlich das Nachsehen. Jubel und Enttäuschung bei Stadtpolitikern. REGION PURKERSDORF / Die Region wählte durchwegs Alexander van der Bellen an die Spitze (mehr dazu auf den Seiten 4, 5).

 |  NOEN

Die Region wählte durchwegs Alexander van der Bellen an die Spitze. In der Hauptstadt des Gerichtsbezirks hatte der neue Präsident mit rund 70 Prozent sogar die Nase sehr deutlich vor Norbert Hofer. Die NÖN fragte bei den Purkersdorfer Stadtpolitikern der einzelnen Fraktionen nach. „Natürlich ist das enttäuschend. Wenn Norbert Hofer die Niederlage akzeptieren kann, dann kann ich das auch“, scherzte FP-Gemeinderat Martin Cipak kurz nach Bekanntgabe des endgültigen Wahlergebnisses.

Freude überwiegt hingegen bei Purkersdorfs Stadträtin Christiane Maringer von der Liste Baum & Grüne: „Fast 62 Prozent für Van der Bellen sind eine tolle Sache. Das wird auch wieder frischen Wind in die Gemeindepolitik bringen. Die Menschen haben sich klar gegen eine ,Einkastelungspolitik’ ausgesprochen.“

Die Stellungnahmen weiterer Stadtpolitiker lesen Sie in der Printausgabe der NÖN Purkersdorf.