Purkersdorf

Erstellt am 05. Juli 2017, 05:14

von Martin Gruber-Dorninger

Neue Leitung für die Volkshochschule. Durch Zusammenlegung der VHS bleibt Leiter Cambruzzi auf der Strecke. Schlögl begründet: „Wollen frischen Wind.“

Manfred Cambruzzi ist im neuen Semester nicht mehr Leiter der Volkshochschule.  |  NOEN, Trenker

Nach fast 15 Jahren ist für Manfred Cambruzzi Schluss – zumindest, was die Leitung der Volkshochschule in Purkersdorf betrifft. Mit der Zusammenlegung dieser Institution mit jener aus Gablitz gibt es für den Routinier nichts mehr zu tun. Traurig ist Cambruzzi über die Art und Weise wie dem ehemaligen Mandatar der Liste Baum&Grüne sein Abschied angekündigt wurde.

Stolz verweist Manfred Cambruzzi auf seine Erfolge als Leiter der VHS Purkersdorf. „Von 2003 bis 2016 wurden die Einnahmen auf fast 103.000 Euro gesteigert, bei Ausgaben von 117.000 Euro wurde der Abgang auf 14.000 Euro reduziert“, verweist er auf stabile Zahlen. Obendrein hat er jährlich die Opernfahrten organisiert.

„Nach all den Jahren, hätte ich mir schon mehr Anerkennung erwartet.“ Manfred Cambruzzi

Betroffen zeigt sich Cambruzzi über die Art und Weise, wie sich die Stadtgemeinde seiner entledigt hat — seiner Meinung nach: „Es wurde mir in einem Gespräch kurz mitgeteilt, dass ich das nicht mehr machen kann. Danach kam noch ein Schreiben von Bürgermeister Karl Schlögl. Nach all den Jahren, hätte ich mir schon mehr Anerkennung erwartet“, so Cambruzzi.

Schlögl meint, dass er ihm das sehr wohl persönlich gesagt habe. „Wir mussten die Leitung durch die Zusammenlegung mit Gablitz in neue Hände geben. Stadträtin Beatrix Kaukal wird diese Funktion für Purkersdorf ehrenamtlich ausführen, genauso wie Manuela Dundler-Strasser für Gablitz“, erklärt Schlögl. Außerdem erwarte er sich frischen Wind und ein modernisiertes Programm der VHS Purkersdorf/Gablitz.