Erstellt am 10. Dezember 2015, 04:18

von Jacqueline Kacetl

Aufregung um Sirenen. Zur auf der Gablitzer Facebook-Gruppe geäußerten Kritik über früh morgendliches Sirenengeheul nimmt Bürgermeister Michael Cech (ÖVP) Stellung.

Diesen Herbst wurde eine Sirene am Bauhof installiert. Manche Bürger empfinden deren Alarmsignale als Ruhestörung. Foto: Glazmaier  |  NOEN, Glazmaier
Die vom Gablitzer Erwin Haas gegründete Facebook-Gruppe ist ein beliebtes Online-Forum für Anliegen aller Art. Unternehmer und Gemeindepolitiker nützen die Plattform für PR- und Werbezwecke, Vereine informieren über Veranstaltungen und von Zeit zu Zeit gibt es Diskussionen über das Gemeindegeschehen.

Stein des Anstoßes war diesmal die Lautstärke einer auf dem Bauhof installierten Sirene, die die Anrainer in der Früh aus dem Schlaf riss.

„Die Sirene ist echt eine Frechheit! Derart laut, dass man denkt, es bricht der Krieg aus!“, mokierte sich eine Gablitzerin, deren Unmutsbezeugung bei den Gruppenmitgliedern auf viel Resonanz stieß. Es handle sich um die Alarmierung für einen Feuerwehreinsatz, und man solle froh über deren Präsenz sein, so das Gros der Meinungen.

Cech: „Gibt keine nächtliche Störung“

Auch die Gemeindepolitik schaltete sich in den Diskussionsprozess ein. Die Sirene entspreche den Richtlinien des Zivilschutzes und der Bauhof sei das einzige geeignete Gemeindegebäude, antwortete Bürgermeister Michael Cech (ÖVP).

„Es geht um die Sicherheit, und wir müssen die Bevölkerung warnen können, wenn es Notfälle gibt“, so Cech zur NÖN. Die Lautstärke der Sirene entspreche zudem normalen Standards.

Von zehn Uhr abends bis sechs Uhr früh sei diese nicht aktiv. „Es gibt keine nächtlichen Ruhestörungen.“

Die Sirenen am Bauhof und an der Kläranlage wurden diesen Herbst installiert, erklärt Cech. Bei einer Messung des niederösterreichischen Zivilschutzverbandes habe sich in diesem Frühjahr herausgestellt, dass die Alarmsignale der bislang einzigen Sirene des Feuerwehrhauses im Ortszentrum in den ost- und westseitig gelegenen Gablitzer Siedlungen zu wenig stark zu hören waren.