Erstellt am 29. Januar 2016, 06:03

von Marlene Trenker

Aus und vorbei: Abschied vom Verein. Der Dorferneuerungsverein hat sich bei einer Generalversammlung aufgelöst. Für Obmann konnte kein Nachfolger gefunden werden, Förderungen wurden immer weniger.

Der Dorferneuerungsverein gestaltete das Innere des Kreisverkehrs.  |  NOEN, zVg

Der Dorferneuerungsverein hat sich bei einer außerordentlichen Generalversammlung aufgelöst. „Für meine Position konnte kein Nachfolger gefunden werden“, sagt Obmann Walter Plachy bedrückt.

Gegründet wurde der Verein am 3. Mai 2006. „Finanziell waren wir immer gut abgesichert“, erinnert sich Obmann Plachy. Der Dorferneuerungsverein erhielt viele Förderungen vom Land. Darunter 5.000 Euro für den Spielplatz auf der Lawies und den gleichen Betrag für den Beachvolleyballplatz. Über zehn Jahre lang erhielt der Verein Förderungen von 35.000 Euro. „Wir haben damit viele tolle Projekte umsetzen können“, so Plachy.

Gemeinde viel Geld erspart

„Der Gemeinde haben wir über die Jahre 32.000 Euro erspart, da wir das Plakatieren übernommen haben“, erklärt Walter Plachy.

Zuletzt wurde es mit den Förderungen immer schwieriger. Viele Projekte, die früher gefördert wurden, erhalten heute keine Unterstützung mehr. So bleiben dem Obmann nur mehr die Worte: „Antrag auf Vereinsauflösung.“ Dieser wurde einstimmig angenommen.

Die Generalversammlung schließt Plachy mit einem Indianersprichwort, das den Zustand des Dorferneuerungsvereins zuletzt widerspiegeln soll: „Wenn du auf einem Pferd reitest und merkst, dass es tot ist, dann ist es Zeit abzusteigen.“