Erstellt am 05. November 2015, 05:52

von Christoph Hornstein

Austropop im Nikodemus. Im Nikodemus drehte Filmer Dolezal für Servus TV den Beitrag „Austropop-Legenden Live“: die 20 interessantesten, schönsten und wichtigsten Konzertmomente des Austropop.

Filmer Rudi Delezal (r.) drehte in Niki Neunteufels »Nikodemus« den Film »Austropop-Legenden Live«.  |  NOEN, Foto: Novotny
Diese Woche war das Nikodemus gleich für mehrere Tage Drehort für Rudi Dolezal und sein Filmteam. Für Servus TV drehte der Regisseur einen 90-minütigen Film, der am 8. Dezember im Hauptabendprogramm um 20.15 Uhr ausgestrahlt wird. Titel: „Austropop-Legenden Live“.

In dem Film werden die größten Hymnen der österreichischen Musikgeschichte in Live-Versionen aus dem Wohnzimmer und Stammlokal der Austropop-Stars präsentiert. Von Rainhard Fendrichs „I am from Austria“, Wolferl Ambros „Schifoan“, Opus „Life is live“ bis hin zu Falcos „Rock me Amadeus“ und viele mehr.

Weiters durften sich Niki Neunteufel diese Woche über einen weiteren sehr prominenten Gast in seinem Lokal freuen. Der Sänger und Gründer der Kölner Kultband „BAP“, Wolfgang Niedecken, beehrte ihn in Begleitung seiner Gattin und Rudi Dolezal zum Abendessen.

Nikodemus ist "Stammlokal des Austropop"

BAP gilt als eine der erfolgreichsten Bands unseres Nachbarlandes, hat das Kunststück geschafft, gleich zehn ihrer Alben an der Spitze der deutschen Charts zu platzieren, und hat über acht Millionen Tonträger verkauft. In Österreich wurde die Band mit ihrem Hit „Verdammt lang her“ bekannt. Wolfgang Niedecken ist ein enger Freund von Wolfgang Ambros, mit dem er auch diese Woche für Dreharbeiten gemeinsam vor der Kamera von Rudi Dolezal stand.

„Dass ich meine abendfüllende Sendung im Nikodemus gedreht habe, liegt auf der Hand“, so Dolezal im Gespräch mit der NÖN. „Das Nikodemus ist das Stammlokal des Austropop. Einen besseren Drehplatz für so einen Film gibt es sicher nicht.“