Erstellt am 22. April 2016, 11:36

Bedürfnisse der Kunden beachten. Tradition | Die Pressbaumer Apotheke ist seit fast 70 Jahren ein Familienbetrieb.

Christoph und Karin Janitsch führen den seit 1950 existierenden Familienbetrieb fort. Im historischen Bild unten sieht man Ingeborg Griessler, Karin Janitsch, Doris Geczek, Apotheken-Gründer Herbert Griessler und Ingeborg Horak (v. l.).  |  NOEN, Trenker, privat

Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren die Familienunternehmen Niederösterreichs.

Erfolg seit Generationen: Teil 25

1942 übernimmt Herbert Griessler die Konzession für die Apotheke entlang der Hauptstraße Pressbaums. 1950 erfolgte die offizielle Gründung mit seiner Frau Ingeborg. In der Apotheke hat heute mit Karin Janitsch und ihrem Sohn Christoph, die vierte und fünfte Generation, das Sagen. 1952 erwirbt Herbert Griessler die Lizenz für die Wurzeltodpräparate für Österreich. Außerdem werden Hühneraugenpflaster produziert.

„Bis heute werden diese noch händisch getropft und über den Großhandel verteilt“, sagt Apotheken-Leiterin Karin Janitsch. Sie übernimmt im Jahr 1989 die Konzession von ihrem Vater. Mit dem Aufkommen von Drogeriemärkten wurde das Drogerieangebot minimiert und das Hauptaugenmerk wurde auf Apothekenkosmetik gelegt. „Wir wollen uns an bestimmten Zielgruppen orientieren“, erklärt Janitsch. In diesem Fall sind es vor allem die Zweitwohnsitzer, die besondere Bedürfnisse haben.

„Wir haben vermehrt Produkte für Mütter und Kinder im Angebot. Wir versuchen, unser Sortiment zu erweitern, um uns an die Bedürfnisse der Kunden anzupassen“, so Janitsch. Zusätzlich hat die Apotheke Pflanzenspritzmittel und Artikel für Pferde im Angebot. „Die Bedürfnisse der Kunden sind unter der Woche unterschiedlicher als am Wochenende. Hier sieht man, dass es sich um Zweitwohnsitzer handelt“, fügt Christoph Janitsch hinzu.

„Oftmals kommen Kunden, die Medikamente in Wien vergessen haben“, sagt Karin Janitsch und fügt hinzu: „Deswegen versuchen wir, ein möglichst großes Warenlager zu haben.“ Mittlerweile werden immer mehr Nahrungsergänzungs- und Medizinprodukte auch in Drogeriemärkten angeboten. Hinzu kommt der Internet-Versandhandel. „Aus diesem Grund geht der Trend in Richtung Beratung“, schildert Janitsch den Ausblick auf die Zukunft der Apotheke.

Im Betrieb arbeiten beiden Schwestern von Karin Janitsch mit. Die Apotheke wird voraussichtlich ein Familienbetrieb bleiben. „Derzeit ist meine Mutter noch die Chefin, aber es gibt Überlegungen, dass ich die Apotheke übernehmen werde“, so Christoph Janitsch.

Daten & Fakten

Gründungsjahr: 1950
Geschäftsführer: Karin Janitsch
Unternehmensgegenstand: Apotheke und Drogerie
Mitarbeiter: ungefähr 20

Kontakt: 
Apotheke
zur heiligen Dreifaltigkeit
Hauptstraße 1
3021 Pressbaum
02233/52437-0
Fax: -4
www.apotheke-pressbaum.at
 

x  |  NOEN