Erstellt am 05. Mai 2016, 05:34

von Maria Prchal

Bereits mit 14 Jahren sozial engagiert. Sophia Fahringer aus Purkersdorf führt beim "Young Humanitarian Hero" Voting des Roten Kreuzes. PURKERSDORF / 

Als Vorbild sieht Sophia Fahringer Alexandra Stangl, die auch die Nominierung initiiert hat.  |  NOEN, zVg

Neben Schule, Freunden und mehr auch noch Zeit für seine Nächsten finden ist eine schwierige Aufgabe. Doch gibt es zahlreiche Jugendliche, die genau das machen und sich in ihrer knappen Freizeit sozial engagieren. Um diese Leistung zu honorieren, ist das Rote Kreuz bis zum Donnerstag, 5. Mai, auf der Suche nach dem „Young Humanitarian Hero 2016“. Bei einem Online-Voting kann die Auszeichnung an eine Einzelperson, ein Team, oder eine Gruppe verliehen werden.

Momentan führt die 14-jährige Purkersdorferin Sophia Fahringer mit rund 400 Stimmen. Nominiert wurde sie vom Team der Gesundheits- & Sozialen Dienste des Roten Kreuzes Purkersdorf-Gablitz, allen voran Alexandra Stangl. Unter anderem mit der Begründung: „Für uns ist es keine Selbstverständlichkeit, dass eine junge Dame im Alter von 14 Jahren mit so viel Liebe, Hingabe und Freude sich im sozialen Bereich einsetzt.“

Über Nominierung überrascht und erfreut

Über die Nominierung war die Schülerin des Purkersdorfer Gymnasiums gleichermaßen überrascht wie erfreut: „Das Schönste an dem Voting ist zu sehen wie viele wunderbare Menschen hinter mir stehen, mich unterstützen und schätzen.“

Seit rund zwei Jahren engagiert sich die 14-Jährige beim Jugend-Rot-Kreuz und seit über einem Jahr beim Team der Gesundheits- und Sozialen Dienste. „Ich helfe regelmäßig bei der Ausgabe der Team Österreich Tafel in Pressbaum“, erzählt sie, „besonders begeistert mich das Betreute Reisen, hier verbringt man Tage mit älteren Menschen oder Personen mit Beeinträchtigungen.“ Wichtig seien für sie weiters stetige Weiterbildungen.

Auch neben ihrem Engagement für das Rote Kreuz hat Sophia Fahringer noch viel vor. So würde sie seinerseits gerne ein Auslandsemester machen, andererseits strebt sie ein Medizinstudium an.