Erstellt am 02. Dezember 2015, 05:48

von Christoph Hornstein

Charity aus Leidenschaft. Seit dem Jahr 2000 sind Alex Löschnak und Niki Neunteufel für die gute Sache unterwegs. In dieser Zeit wurden 750.000 Euro gesammelt. Nächster Termin: 3. Dezember.

Alex Löschnak (2.v.r.), Inge Klingohr, Brigitte (r.) und Niki Neunteufel (l.) mit dem Spendenscheck des Vorjahrs.  |  NOEN, Novotny

Es war im Jahre 2000, als bei Niki Neunteufel, Eigentümer des Szene-Lokals „Nikodemus“ in Purkersdorf, das Telefon klingelte. Es meldete sich Alexander Löschnak, Sohn des früheren Innenministers, mit einer Bitte: „Wie wäre es denn, wenn wir zusammen eine Charity-Veranstaltung für die Opfer der Hochwasserkatastrophe machen würden?“ Niki Neunteufel willigte ein. Das war die Geburtsstunde einer unvergleichlichen Hilfsaktion, die zum fixen Bestandteil der wohl größten Spendenaktion Europas wurde: Licht ins Dunkel.

Geld immer für regionale Projekte

Die Charity-Veranstaltung für die Hochwasseropfer wurde zum Erfolg. Dermaßen, dass Inge Klingohr von der ORF-Seitenblicke-Redaktion auf die beiden Organisatoren aufmerksam wurde. „Könnt Ihr das denn nicht auch für Licht ins Dunkel machen?“, so die klare Frage.

Bereits zum 14. Mal organisieren Alex Löschnak und Niki Neunteufel nun einen großen Charity-Abend im Rahmen der „Seitenblicke Night tour für Licht ins Dunkel“. Insgesamt sammelten die beiden Organisatoren bereits ein Vermögen für bedürftige Menschen. Insgesamt 750.000 Euro wurden mit je zwei jährlichen Veranstaltungen bisher hereingebracht. „Das Geld ist dabei immer für regionale Projekte vorgesehen“, erzählt Neunteufel. War es im Vorjahr das Behinderten-Projekt „Dorfgemeinschaft Breitenfurt“, wird heuer für das „Projekt Alice“ in Neulengbach gesammelt. Es soll Menschen mit besonderen Bedürfnissen ein selbst bestimmtes Leben in vertrauter Umgebung ermöglichen.

Heinz Marecek als Küchenhilfe

Die Vorbereitungen für das große „Krampusfest“ im Nikodemus, am Donnerstag, 3. Dezember, sind voll im Gange. Auch heuer stellen sich wieder unzählige Promis in den Dienst der guten Sache. Als Küchenchef wird traditionell Purkersdorfs Bürgermeister Karl Schlögl den Löffel schwingen. Als Küchenhilfe hat er diesmal niemand Geringeren als Schauspiel-Publikumsliebling und SOKO-Kitzbühel-Koch Heinz Marecek an seiner Seite. Hinter der Bar werden die Sportlegenden Toni Polster und Gerhard Zadrobilek Cocktails mixen. Als Kellnerinnen im Einsatz: ZiB1-Lady Susanne Höggerl, Ingrid Thurnher sowie Gabi Benesch.

Letztere feiert am Vortag die NÖ-Premiere ihres neuen Programms in der Bühne Purkersdorf. „Kontrolliert“ werden die Damen von Oberkellner „Seyffenstein“ Rudi Roubinek.

Als Showact wird Rock?n Roller Andy Lee Lang das Publikum unterhalten. „Weiters wird aller Voraussicht nach noch ein weiterer Überraschungskoch an der Seite von Bürgermeister Schlögl am Herd für die Gäste werken. So viel sei verraten: Auch er kümmert sich um die politischen Belange unseres Landes“, zeigt sich Neunteufel kryptisch.

Die Erwartung an das Spendenergebnis ist hoch. „Dank zahlreicher Förderer, allen voran ‚Jollydays‘-Besitzer Erwin Bräuer aus Purkersdorf und ‚Novomatic‘, erhoffen wir uns ein ähnlich tolles Spendenergebnis wie im Vorjahr“ so Neunteufel. Damals kamen 39.000 Euro für „Licht ins Dunkel“ zusammen.

„Licht ins Dunkel“-Chefin Eva Radinger wird die Spenden mit Seitenblicke-Chefin Inge Klingohr und der ORF-Spendenverantwortlichen Sissy Mayerhoffer entgegennehmen.

Was denkst du darüber? Jetzt abstimmen!