Erstellt am 21. März 2016, 12:23

von Jacqueline Kacetl

Chris Lohner: Das Abenteuer Altern. Ex-TV-Moderatorin Chris Lohner unterhielt das Publikum im Stadtsaal mit charmanten Anekdoten über das Älterwerden.

Im Stadtsaal trug Chris Lohner im Plauderton amüsante Geschichten aus ihrem Leben vor. Dem Publikum gefiel es.  |  NOEN, Kacetl

"Sie hat sich gar nicht verändert", flüsterte der Sitznachbar mit sichtlicher Begeisterung. Und tatsächlich – Chris Lohner, vielen vor allem nicht mehr ganz so Jungen als TV-Ikone mit unverwechselbarer Stimme bekannt, wirkte auf der Bühne des Purkersdorfer Stadtsaals genau jenen Prozessen enthoben, über die sie an diesem Abend anekdotenreich referierte: der Alterung.

Blättern im Buch ihres Lebens

Lohners Markenzeichen, das in einen Pagenkopf gebrachte kupferfarbene Haar, schien sogar noch perfekter geschnitten als je zuvor. Dazu: blasser Teint, schwarze Kleidung und knallrote Lippen. Auf dem kleinen Ablagetisch eine rote Rose. Der Sessel daneben blieb leer.

Chris Lohner, die Schauspielerin und Moderatorin, die in jungen Jahren als Fotomodell werkte, blätterte stilvoll im Buch der Erinnerungen: an ihren langjährigen Partner, den verstorbenen jamaikanischen Tennisspieler Lance Lumsden, an das Wiedersehen mit einer alten Liebe aus Paris oder die illegale Rauchware, die sie auf dem Reggae-Festival genüsslich inhalierte.

„Ich fühle mich nicht anders als vor zehn oder zwanzig Jahren“, betonte die mittlerweile 72-Jährige, und das bezweifelte wohl niemand. Ihr Bühnenstück „Lohner packt aus“, das auf ihrem Buch „Jung war ich lang genug - und jetzt schau ich mir mal zu beim Älterwerden“ beruht, ist gespickt mit humorvollen Geschichten, die in Tagebuchform vorgetragen werden. Ironische Abstecher inkludiert. Weil auch das Älterwerden seine komischen Seiten hat.