Erstellt am 06. Januar 2016, 05:43

von Christoph Hornstein

Christkind für die Wirtschaft. 20 Prozent ihres Umsatzes machen Geschäfte zu Weihnachten. Wie lief es in Purkersdorf?

 |  NOEN, zVg

Dass so eine Einrichtung Kaufkraft aus Purkersdorf abzieht, liegt auf der Hand. „Die Purkersdorfer Geschäfte halten sich trotzdem wacker“, sagt einer, der es wissen muss: Wirtschaftskammerobmann Wolfgang Ecker.

Positives Weihnachtsgeschäft

„Das Weihnachtsgeschäft hat sich heuer sehr positiv entwickelt“, versichert die Wirtschaftskammer. Das Niveau vom letzten Jahr hat sich gehalten. „Vielleicht mit minimalen Rückgängen“, ist Ecker vorsichtig. Auch der Weihnachtsmarkt, der viele Nicht-Purkersdorfer anzieht, hätte seines dazu beigetragen. Positiv sieht der Wirtschaftskammerobmann auch, dass es keine wesentliche Verringerung der Geschäfte und vor allem keine leer stehenden Lokale in Purkersdorf gibt. „Die Anzahl der Geschäfte ist in etwa gleichbleibend. Eine tapfere Leistung der Purkersdorfer Wirtschaft.“

Aber wie sehen die Geschäftsleute selbst das diesjährige Weihnachtsgeschäft?

„Ein bisschen schwächer als im Vorjahr“, ist Geschäftsmann Christian Schorm nicht ganz zufrieden. Sein Damen- und Herrenmodengeschäft „Bosseli“ ist Mode-Platzhirsch im Ort. Die Wochenenden seien eher zäh ausgefallen. „Am Samstag gehen die Menschen anscheinend lieber in die Einkaufszentren, was ich nicht ganz verstehen kann. Jeder klagt über die Hektik, und dann wirft man sich ins Getümmel des Einkaufszentrums, wo man doch bei mir Sekt oder Kaffee bekommt und in Ruhe aussuchen kann.“

Schmuck wird zu Weihnachten gern geschenkt. Das freut Gertrud Gindl, denn sie hat ein Juweliergeschäft in der Linzerstraße und ein Weihnachts-Plus gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. „Es sind immerhin bei fünf Prozent, und man hat sich heuer nicht bis zum letzten Tag mit den Weihnachtseinkäufen Zeit gelassen“, freut sich die Geschäftsfrau.

„Jeder klagt über die Hektik, und dann wirft man sich in das Getümmel des Einkaufszentrums.“  Christian Schorm, Geschäftsmann

„Ich habe den Eindruck, das Weihnachtsgeschäft war in Purkersdorf gar nicht so schlecht“, zeigt sich auch Bürgermeister Karl Schlögl zufrieden. Das liege an den individuellen Angeboten der Purkersdorfer Geschäftsleute und an der sehr kundenorientierten Arbeit. Natürlich gebe es eine starke Konkurrenz, nämlich das Internet. Das mache Sorgen. „Aber insgesamt hält sich die Wirtschaft trotz Einkaufszentren und Internet sehr gut in der Stadt“, kommt Lob vom Bürgermeister. Auch die Auslastung der Geschäftslokale sei hervorragend.

„Ein einziges Geschäftslokal ist in Purkersdorf nicht besetzt. Das war nicht immer so“, meint Schlögl. Wirtschaft