Erstellt am 10. November 2015, 02:47

von Christoph Hornstein

Der allerletzte Bezirks-Parteitag. Für die Veränderung durch Bezirksauflösung hat Bezirkspartei organisatorische Verhandlungsspitzen definiert.

Der Humor kam auch angesichts großer Herausforderungen auf allen Ebenen nicht zu kurz: Bezirksparteiobmann Abgeordneter Lukas Mandl begrüßte Justizminister Wolfgang Brandstetter.  |  NOEN, VP Wien Umgebung

Die ÖVP Wien-Umgebung hat ihren allerletzten Bezirksparteitag abgehalten. Die Landesregierung war in den Herbst mit der großen Verwaltungsreform gestartet. Diese bringt mit sich, dass die vier Teile des Bezirks Wien-Umgebung ab 1. Jänner 2017 in vier anderen dann neuen Bezirken aufgehen.

Das Vorstands-Team, das für die 21 Gemeinden des Bezirks Wien-Umgebung „einen reibungslosen und für die Bürgerinnen und Bürger positiven Übergang in die neuen Bezirke ermöglichen soll“, wie es Lukas Mandl, Abgeordneter für Wien-Umgebung und ÖVP-Bezirksparteiobmann, formuliert hat, wurde im Rahmen des Bezirksparteitags gewählt.

Lukas Mandl wurde in seiner Funktion als Bezirksparteiobmann mit 94,4 Prozent der Delegiertenstimmen bestätigt. Damit hat Mandl bei seiner dritten Wahl zum Bezirksparteiobmann das beste Ergebnis erzielt. Neu gewählt in den Bezirksparteivorstand wurden Klaus Brugger aus Gerasdorf, Maria Theresia Eder und Markus Presle aus Klosterneuburg.

Weitere Mitglieder des Bezirksparteivorstands

Wiedergewählt wurden Margit Baumgartner, Peter Buchner, Katharina Danninger, Manuela Dundler-Strasser, Roland Honeder, Elisabeth Karpf, Elisabeth Mayer, Albrecht Oppitz und Michael Strozer. Ernst Viehberger wird den Vorstand als kooptiertes Mitglied unterstützen.

Für das laufende Veränderungs-Management im Rahmen der Verwaltungsreform hat die Bezirkspartei in einem Antrag organisatorische Verhandlungsspitzen definiert. Das sind für Klosterneuburg, das mit dem bisherigen Bezirk Tulln einen neuen Bezirk bilden wird, Stefan Schmuckenschlager und Markus Presle, für Purkersdorf, das zum neuen Bezirk St. Pölten gehören wird, Michael Strozer und Thomas Tweraser.

"Konflikte immer mit Konfliktkultur ausgetragen"

Der Antrag, der diese Verhandlungsteams definiert hat, wurde einstimmig beschlossen.

An der Spitze der Ehrengäste war zum Bezirksparteitag Justizminister Wolfgang Brandstetter gekommen. Dieser betonte in seinen Grußworten, wie gerne er Veranstaltungen in Niederösterreich besuche und dass ihm Abende wie dieser beim Bezirksparteitag viel Kraft geben.

In einem emotional bewegenden Abschied von einer – wie Mandl sagte – „außergewöhnlich guten Bezirkspartei, in der es immer echte und ehrliche Zusammenarbeit, immer Teamgeist gegeben hat, weil wir Konflikte immer mit Konfliktkultur ausgetragen haben“, applaudierten alle Teilnehmer dem langjährigen Bezirksparteiobmann Lukas Mandl, mit „Standing Ovations“ für das Jahrzehnte hindurch Geleistete.