Erstellt am 22. Dezember 2015, 11:53

Ganz ohne Pestizide. Bereits 164 Gemeinden in NÖ bekennen sich zur Pestizidfreiheit. Die Stadtgemeinde Purkersdorf ist dabei. Die öffentlichen Grünflächen kommen ohne Gift aus.

Der Initiator der Aktion »Natur im Garten« und Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka und Purkersdorfs Umweltgemeinderat Walter Jaksch (l.).  |  NOEN, NLK Filzwieser

Im Mai 2015 hat die Aktion „Natur im Garten“ – das Bekenntnis zum Verzicht auf Pestizide für öffentliche Grünflächen – ins Leben gerufen. 164 Gemeinden sind diesem Aufruf gefolgt. Darunter auch die Stadtgemeinde Purkersdorf.

Seit über 15 Jahren setzt sich die Aktion „Natur im Garten“ für die Ökologisierung von Gärten und Grünräumen ein. Ein wichtiges Kriterium ist neben dem Verzicht auf Torf und chemisch-synthetischen Dünger ist der Verzicht auf Pestizide. Diese gelangen durch Auswaschung und Versickerung in den Boden, in Gewässer, in Flüsse und Seen. Eine Studie der WHO (World Health Organization) zeigt die potenzielle Gefährlichkeit eines der bekanntesten Pestizid-Wirkstoffen, dem Glyphosat, auf. Darum wurde das „Bekenntnis zum Verzicht auf Pestizide“ ins Leben gerufen.

„Der öffentliche Grünraum in den Gemeinden ist Treffpunkt, Aufenthaltsort und Erholungsraum für die Bürger. Bis dato haben 164 NÖ Gemeinden das Bekenntnis zum Verzicht auf Pestizide in öffentlichen Grünräumen, wie Straßenbegleitgrün, Kinderspielplätze und Parks unterzeichnet. Wir freuen uns, dass die Stadtgemeinde Purkersdorf entsprechende naturnahe Maßnahmen setzt und auf Pestizide verzichtet“, erklärt Initiator der Aktion „Natur im Garten“ und Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka. Aktuell pflegten 38 NÖ-Gemeinden ihre Grünräume nach den Kriterien der Aktion ‚Natur im Garten‘.

Die Aktion konnte im Jahr 2015 neben dem Zuwachs bei den Gemeinden weitere positive Erfolge verzeichnen: über 13.800 private Gartenbesitzer haben eine „Natur im Garten“ Plakette, rund 15.000 Personen nahmen persönliche Beratungen in Anspruch oder besuchten Workshops und Vorträge von „Natur im Garten“.