Erstellt am 19. Februar 2016, 05:54

von Jacqueline Kacetl

Gemeinsam 204 Jahre alt. Marie Six und Theresia Liebhart kamen in der Zeit des 1. Weltkrieges zur Welt. Im Marienheim ließen die beiden über 100-Jährigen Angehörige und Pflegepersonal hochleben.

Die 101-jährige Marie Six (l.) und die 103-jährige Theresia Liebhart (r.) wurden zu ihrem Geburtstag mit einer kleinen Feier samt Torte im Pflege- und Pensionistenheim Marienheim geehrt.  |  NOEN, Kacetl

 Es war eine kleine Menschenansammlung, die im sonst so stillen und beschaulichen Pflege- und Pensionistenheim Marienheim fast so etwas wie nervöse Aufregung verbreitete.

Gemeindevertreter, Pflegerinnen, Ordensschwestern, Angehörige und Freunde waren gekommen, um den Jubilarinnen Marie Six und Theresia Liebhart ihre Glückwünsche zu überbringen. Im hellen Empfangsraum des Heims, der den Blick auf satte grüne Wiesen eröffnet, wurden Schokoladetorten aufgetischt und dazu Sekt und Brötchen gereicht.

Die beiden über 100-jährigen Jubilarinnen, beide im Rollstuhl, nahmen das Treiben rund um sie gelassen und nippten ruhig an ihren Sektgläsern. Nur ab und zu blitzte ein wenig Freude über die kleine Ehrung aus ihren Augen, die schon vieles gesehen haben mussten.

Marie Six wurde 1915 in Südmähren geboren, Theresia Liebhart kam 1913 im niederösterreichischen Obergänserndorf zur Welt und zog später nach Beschäftigungen als Wäscherin und Pfarrersköchin nach Wien.

„Gesundheitszustand außergewöhnlich gut"

Noch bis zu ihrem 90. Lebensjahr sei Theresia Liebhart noch viel zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs gewesen, erzählt Hans Bauer. Seit 1989 kümmert sich der ehemalige Verlagsangestellte mit seiner Frau Anna um die betagte Dame.

Bis vor sieben Jahren lebte die resolute 103-Jährige, die unverheiratet und kinderlos geblieben ist, in ihrer Wiener Wohnung. 2009 übersiedelte sie wie die 101-jährige Marie Six, die bis dahin bei ihrem Sohn, dem 76-jährigen pensionierten Transportunternehmer Karl Six, in Tullnerbach wohnte, ins Marienheim. Der Gesundheitszustand der beiden Heimbewohnerinnen sei außergewöhnlich gut, meinte Heim- und Pflegedienstleiterin Melitta Sattler. „Sie nehmen täglich nur eine Blutdrucktablette.“ Das Geheimnis ihres langen Lebens glaubt Sattler auf „ihr hohes Selbstwertgefühl“ zurückführen zu können: „Frau Six legt viel Wert auf ihre Kleidung und besucht gerne den Friseur. Frau Liebhart beschäftigt sich den ganzen Tag mit dem Abschreiben von Zeitungsartikeln.“ Aber beide würden immer sagen, „was sie wollen, und was nicht.“