Erstellt am 11. November 2015, 05:22

von Martin Gruber-Dorninger

Aufgeben tut man einen Brief. Martin Gruber-Dorninger über die Suche nach Platz für Flüchtlinge.

Österreich ist beim Problem, Flüchtlinge unterzubringen, wohl erst an der Spitze des Eisberges angelangt. Derzeit ist man noch damit beschäftigt, hilfesuchende Menschen durch das Land zu schleusen oder an der Grenze am Einwandern zu hindern.

Für diejenigen, die sich bereits in Österreich befinden und auch Asylstatus vorweisen können, müssen auf schnellstem Weg Unterkünfte geschaffen werden. Dieses Problem wird dann auf den Schultern von Privaten und Gemeinden lasten. Das Durchgriffsrecht ist ein erster Schritt in die Richtung, das Gemeinden verordnet wird, Asylwerber aufzunehmen.

Purkersdorf geht da den offensiveren Weg. Der Verein „menschen.leben“ und die Stadtgemeinde sind bemüht, Platz zu suchen, vor allem für unbegleitete Minderjährige. Im ersten Anlauf ist dies beim ehemaligen Postverteilungszentrum gescheitert. Ein Rückschlag, doch ans Aufgeben denkt hier sicher niemand. Der Wille, Flüchtlingen zu helfen, ist ungebrochen und vonseiten der Stadt mehr als vorauseilender Gehorsam.