Erstellt am 20. April 2017, 05:15

von Martin Gruber-Dorninger

Eine Bühne für „Die Bühne“. Martin Gruber-Dorninger über den ersten Halbrunden einer Kultstätte.

Was? Fünf Jahre ist her? – So raunt es durch Purkersdorf, wenn Passanten an einem Plakat für die große Jubiläumsfeier der Bühne vorbeigehen.

Ja, es ist fünf Jahre her, dass eine Gruppe von Idealisten dieses Projekt angegangen ist. Wenn Karl Takats im NÖN-Interview sagt: „Am Anfang war nur Freude“, dann drückt das gleichzeitig aus, welchen Widrigkeiten der Verein zu Beginn ausgesetzt war. Es gab keine Konzessionen und die Richtlinien wurden Tag für Tag bei der Bezirkshauptmannschaft erfragt und entsprechend adaptiert. Einer scheinbar unüberwindbaren Hürde sah sich diese Gruppe rund um Takats und Deimel gegenüber gestellt. Dennoch hielten sie verbissen an ihrem Traum fest.

Die Kultstätte symbolisiert genau das, was Purkersdorf in den letzten Jahrzehnten kulturell ausmacht – sie ist Wiege, Brutstätte und eben Bühne für ein künstlerisches Miteinander. Es wird also kaum jemanden wundern, wenn daraus die nächsten Austropop-Größen hervorgehen. Zu verdanken ist das einer Gruppe von Idealisten. Happy Birthday, Bühne!