Erstellt am 04. November 2015, 05:42

von Martin Gruber-Dorninger

Erinnerung an Sommer bleibt. Martin Gruber-Dorninger über einen unvergessenen Kultursommer

Ja, ja, der Sommer ist vorbei – endgültig. Es wird Zeit, sich wieder den Schal umzuhängen, die Fäustlinge anzuziehen und die Haube aufzusetzen. Was bleibt, ist die Erinnerung an
einen Jahrhundertsommer.

Auch wenn wir wochenlang, von Hitze geplagt, die kühleren Jahreszeiten herbeigesehnt haben, der Sommer war, im Rückspiegel betrachtet, schon recht nett. Lange laue Sommernächte, gut gelaunte Menschen, die in den Straßen und Gassen von Purkersdorf herumschlenderten. Das alles sollte in Erinnerung bleiben und für zusätzliche Wärme im bevorstehenden kalten Winter sorgen.

Der Sommer hatte auch einen Soundtrack, der ebenso durch die Straßen und Gassen ertönte. Möglich machte das der ausgeklügelt geplante Kultursommer. So waren nicht nur Topacts wie Umberto Tozzi und José Feliciano verantwortlich für südländische Atmosphäre, vor allem die vielen kleinen Konzertchen und Veranstaltungen brachten das Salz in die Suppe.
Daran können sich sicherlich andere Gemeinden eine große Scheibe abschneiden, denn das war große Klasse.