Erstellt am 27. April 2016, 05:14

von Claus Stumpfer

Ewig grün hinter den Ohren. Claus Stumpfer über Pressbaums nicht vorhandene Coolness im Titelkampf.

Der USV Pressbaum muss erneut seine Titelambition frühzeitig begraben. Noch im Winter von allen mit Vorschusslorbeeren bedacht, konnte die Elf von Trainer Stefan Gogg in der Rückrunde spielerisch zwar phasenweise gefallen, allerdings war die Chancenauswertung gerade zuletzt unterirdisch schlecht.

Selbst die gegnerischen Trainer sahen in den Anfangsminuten mit schöner Regelmäßigkeit, wie ihre Elf von Pressbaum überrollt zu werden drohte, nur um nach einer halben Stunde überrascht festzustellen, dass man selbst in Führung lag.

Eine Unachtsamkeit in der Abwehr da, ein kaltschnäuziger gegnerischer Stürmer dort, und schon ist‘s vorbei mit der Pressbaumer Herrlichkeit. Die dann folgenden, fast schon wütend vorgebrachten Angriffe, bringen natürlich nichts ein, außer Konterchancen für die Gegner. Wenn dann noch der sonst sichere Tormann zu patzen beginnt, ist die Niederlage besiegelt.

Natürlich hat Pressbaum Potenzial und wurde zu recht als Mitfavorit gehandelt, aber so „jung“, wie diese Elf unter Druck immer noch spielt, sind die Spieler schon seit fünf Jahren nicht mehr. Das Grün hinter den Ohren, hätten sie irgendwann ablegen müssen, um Meister werden zu können.