Erstellt am 23. März 2016, 05:24

von Martin Gruber-Dorninger

Kindermund tut Weisheit kund. Martin Gruber-Dorninger über den ersten Kindergemeinderat

Da war was los bei der letzten Gemeinderatssitzung. Nein, nicht, weil sich die Stadtpolitiker wiederholt in die Haare gekriegt haben, sondern weil vor der eigentlichen Sitzung der Kindergemeinderat das erste Mal in Purkersdorf tagte.

Kinder, Lehrer und Eltern nahmen im großen Stadtsaal Platz und unterbreiteten der Stadtpolitik ihre Wünsche und Vorschläge. Da wurde mehr Ketchup für die Pommes gefordert, ein Swimmingpool im Schulhof oder ein Glaskuppelbau.

Das Beeindruckendste aber war, dass sich die Kinder längere Grünphasen bei den Fußgängerübergängen auf der Kaiser-Josef-Straße wünschten. Und zwar nicht für sich selbst, sondern für die älteren Menschen, die nicht so schnell über die Straße gehen können.

Das gibt zu denken: Wann verlieren wir im Laufe unseres Lebens den Blick für die anderen, denen es nicht so gut geht? Ab wann verlieren wir unsere soziale Kompetenz? So haben bei der Veranstaltung nicht die Kinder am meisten gelernt, sondern eigentlich die Erwachsenen, die sich ruhig eine Scheibe abschneiden können.