Erstellt am 13. April 2016, 05:34

von Claus Stumpfer

Langthaler hat noch keinen Plan. Claus Stumpfer sieht beim ASV Badminton Pressbaum die Zukunft ungewiss.

Mit den Pressbaumern ist das beste Newcomer-Team der letzten Jahre im Bundesliga-Semifinale ausgeschieden. Einziges Manko der jungen Truppe: Die wichtigsten Spieler sind Legionäre. ASV-Eigengewächse hatten dadurch weniger Einsätze. Der Erfolg kaschierte Unstimmigkeiten zwar, aber Werner Langthaler, der die neuerliche Auferstehung des Pressbaumer Badmintons koordiniert hat, scheint selbst am Konzept zu zweifeln. Ob es in der kommenden Saison genauso weitergehen wird, lässt er offen. Sogar Amtsmüdigkeit klingt durch.

Hinzu kommt, dass die Bulgaren von der Konkurrenz längst seziert wurden. Der Überraschungseffekt schwand, zuletzt gab‘s Pressbaumer Erfolge nur dank kämpferischer Leistungen.

Schon mit dem Erreichen des oberen Play-offs wurde das Saisonziel übertroffen. Ob der Finaleinzug gegen Wolfurt oder Linz leichter gelungen wäre? Schwer zu sagen, weil alle vier Halbfinalteilnehmer auf gleich hohem Niveau agieren. Nur die Routine spricht auch im Finale für Mödling — und der Teamgeist.

Der letzte Punkt ist es wohl, der Langthaler nachdenklich stimmt. Sein Team war in puncto Zusammenhalt nicht gut genug. Wobei er dies auf seine Kappe nehmen muss. Wie immer stand für ihn die persönliche Entwicklung Einzelner vor dem gemeinsamen Ziel „Bundesliga-Erfolg“.