Erstellt am 15. Juni 2016, 05:15

von Martin Gruber-Dorninger

Menschen auf Schiene bringen. Martin Gruber-Dorninger über die Attraktivierung der Öffis.

Der Verkehr nimmt zu, das ist eine Tatsache. Das liegt daran, dass in der Region Purkersdorf immer mehr Leute wohnen und auch mehr Menschen vom Wiener Umland in die Bundeshauptstadt einpendeln. Helfen kann bei dieser Problematik nur der öffentliche Verkehr. Das wurde erst unlängst bewiesen, als die ÖBB die neue Trasse der Westbahn über das Tullnerfeld führten. In der Region ist es mittlerweile wohl unvorstellbar, dass praktisch minütlich die schweren Züge durch die Gemeinden brausen.

Es ist daher erstrebenswert, viel in den öffentlichen Verkehr zu investieren. Die Tickets günstiger zu machen ist ein erster Schritt. Nun ist es daran, die Menschen noch mehr auf die Schiene oder zumindest in den Bus zu bringen. Das erfordert Zeit und auch ein Umdenken. Ein kleiner Denkanstoß: Sitzt man alleine im Auto, bewegt man über eine Tonne Gewicht, damit man an einen gewünschten Ort kommt. Öffentliche Verkehrsmittel sind schon alleine deshalb effizienter, aber nur wenn sie auch genutzt werden. Ein System, das sich selbst erhalten muss, sozusagen.