Erstellt am 23. März 2016, 05:34

von Claus Stumpfer

Noch gibt's kein Zurücklehnen. Claus Stumpfer über neues Selbstvertrauen der Gablitzer und die nächste Hürde.

Diese zweite Frühjahrsrunde hätte für die Gablitzer Kicker nicht besser laufen können. Nach der komplizierten Vorbereitung, die im Rücktritt von Trainer Juanito Palla gipfelte, ist mit dem 2:0-Sieg über Laa der Befreiungsschlag gelungen. Aber auch die potenziellen Gegner im Abstiegskampf, die hinter den Gablitzern liegen, haben sich kaum in der Form präsentiert, um der Elf von Neo-Trainer Khajik Jerjes ernsthaft gefährlich zu werden.

Aber natürlich ist noch nicht die Zeit gekommen, um sich zurücklehnen zu können, auch wenn das Abstiegsgespenst gebannt scheint. Mit elf Punkten Vorsprung auf die beiden Schlusslichter Absdorf und Marchegg, sowie neun auf Obritz, kommt nur schwer Spannung auf, zumal sich einzig Absdorf gegenüber dem inferioren Herbst verbessert präsentiert.

Ausgerechnet die Absdorfer warten aber am Samstag auf die Gablitzer und auch wenn die Tabelle noch anderes zeigt, weiß sicher auch SVG-Coach Jerjes, dass die Tullnerfelder im Frühjahr stark verändert und keinesfalls wie ein Fixabsteiger ans Werk gehen. Es gäbe also derzeit angenehmere Gegner, aber mit dem frisch getanktem Selbstvertrauen und der verbesserten Abwehr ist ein spannendes Match gewiss garantiert.