Erstellt am 02. Dezember 2015, 05:43

von Marlene Trenker

Kritik an Mehrkosten für den Kanalbau. Die Opposition kritisiert in der Gemeinderatssitzung, dass die Kosten für den Kanalbau in der Pfalzau/Kaiserbrunn zu hoch sind.

Rathaus Pressbaum  |  NOEN, NÖN

Eines der größten Projekte der Stadtgemeinde Pressbaum konnte nun abgeschlossen werden: der Kanalanschluss sämtlicher Ortsteile, die zuvor noch nicht angeschlossen waren. Die Mehrkosten, die bei dem Projekt entstanden sind, hinterließen bei der Opposition jedoch einen bitteren Nachgeschmack. Das Kanalprojekt war nämlich über 700.000 Euro teurer als vorher veranschlagt.

Prüfungsausschuss-Vorsitzender Peter Grosskopf (SPÖ) behielt sich einen Kommentar vor: „Für ein so großes Projekt brauche ich für die Prüfung noch zwei bis drei Monate, bevor ich ein Statement abgeben kann.“ Wolfgang Kalchhauser (WIR) bemängelt, dass der Gemeinderat viele Dinge, die das Projekt betreffen, erst im Nachhinein erfahren hat.

Informationen schon früher

„Ich hätte einige dieser Informationen gern bereits im Dezember 2012 gehabt“, sagt Kalchhauser und ergänzt: „Solche Mehrleistungen von sechs-stelligen Beträgen bei ,Baulichen Maßnahmen‘ kennen wir leider schon zur Genüge“, kritisiert er die Informationspolitik der Stadtgemeinde. Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner erklärt daraufhin, dass die Projekte in Zukunft verkleinert würden. Die Mehrkosten seien durch unvorhersehbare Situationen im Sommer entstanden. „In der Ferienzeit ist es schwierig, einen Gemeinderat einzuberufen“, sagt der Bürgermeister und gibt zu bedenken: „Bei

einem Baustopp müsste die Gemeinde draufzahlen. Es musste daher schnell eine Entscheidung getroffen werden. Deshalb erfolgte der Bericht an den Gemeinderat erst nachher.“

Der Bürgermeister schlägt jedoch den einzelnen Fraktionen vor, ein Mitglied zu stellen, das die Bauprojekte der Stadtgemeinde jederzeit begleiten kann.