Purkersdorf

Erstellt am 19. Mai 2017, 05:43

von Martin Gruber-Dorninger

Ganze Stadt ist auf der Bühne. Unter der Regie von Vitto Rigoni gibt es „Flower Power“ zur Eröffnung in der „Bühne“.

Künstler Vitto Rigoni und Kulturstadtrat Christian Matzka bitten am Freitag zum großen Eröffnungsfest des Kultursommers in die Bühne.  |  NOEN, Gruber-Dorninger

Ist der Frühling in Purkersdorf so richtig in Gang gekommen, dann kann der Kultursommer nicht mehr so weit sein. Genauso ist es, denn am Freitag eröffnet das Kulturhighlight des Jahres mit einem pompösen Fest bei freiem Eintritt in der Bühne. Die NÖN sprach mit dem langjährigen Macher und Regisseur der Auftaktveranstaltung Vitto Rigoni, der Verkörperung der Purkersdorfer Kultur in allen Richtungen und Stilarten.

Vitto Rigoni ist ein Vollblutkünstler und dies trägt er auch nach außen. Vor der Stadtbibliothek und in der Volksschule hat er seine Gemälde hinterlassen und auch im Montessori-Kindergarten in der Bahnhofstraße. Die Kunst steckt ihn ihm und bereichert Purkersdorf. Dies hat auch Kulturstadtrat Christian Matzka erkannt und ihn mit der Ausrichtung des Kultursommer-Auftaktes betraut. „Vitto versteht sehr viel von Musik und er weiß auch, wie man eine Show organisiert“, nennt Matzka zunächst pragmatische Gründe. Die wirkliche Gabe Rigonis sei es aber, „ganz Purkersdorf auf die Bühne zu bringen. Vitto Rigoni ist eine absolute Integrationsfigur in Purkersdorf“, so Matzka.

„Es war die Zeit, in der die Gesellschaft im Aufbruch war. Es gab Revolution und Proteste. Und daraus entstand auch viel Musik.“ Vitto Rigoni

Am Freitag, dem 19. Mai, findet ab 19.30 Uhr die große Eröffnung statt. Mit dem Thema „Flower Power“. Bei diesen beiden Worten fangen die Augen von Rigoni regelrecht zu leuchten an. Diese Zeit sei der Ursprung von fast allen modernen musikalischen Musikrichtungen. Sei es Hip-Hop, Rap, Funk und auch Rock. „Alles liegt dem Blues zugrunde, der von nach Amerika verschleppten Sklaven erfunden wurde“, erklärt Rigoni. Diese Musikepoche hätte aber noch weit mehr zu bieten. „Es war die Zeit, in der die Gesellschaft im Aufbruch war. Es gab Revolution und Proteste. Und daraus entstand auch viel Musik. Es ist unglaublich interessant, sich damit näher zu beschäftigen“, so Rigoni. Anscheinend ist es für ihn so interessant, dass er in einer einzigen Eröffnungsfeier gar nicht den gesamten Bogen um diese Epoche spannen kann. „Es wird vermutlich im nächsten Jahr einen Teil II geben“, verrät der Künstler.

Moderiert wird die Veranstaltung von der Purkersdorferin Martina Reuter, es treten die Musiker Edi Köhldorfer, Christian Ziegelwanger, Volker Wadauer und Georg Gruber mit den Sängern Karin Zehetner, Egon Gröger und Gernot Ruzicka auf. Mit dabei sind auch noch die Vienna Woods Swing Big Band, die Tanzgruppe des MSV Wienerwald Mitte, der Kiddy Dance Club, Padma Dance Company, der Chor des Purkersdorfer BG/BRG und die Musikschule. Als speziellen Act haben sich sogar die Karategruppe aus Purkersdorf angekündigt sowie das Theater Purkersdorf und die Kreativgruppe.