Mauerbach

Erstellt am 29. Juli 2016, 12:50

von Jacqueline Kacetl

Kreative Outdoor-Rezepte: „Trau dich, mach’ es“. Hubert Kopeszki stellt in seinem Buch „Wildes Kochen. Fleisch, Fisch, Pizza, Pasta & Co“ viele kreative Outdoor-Rezepte vor.

 |  NOEN

Kochen ist schon seit frühen Kindheitstagen seine Passion. Aufgewachsen auf einem Bauernhof im Burgenland, experimentierte Hubert Kopeszki in der elterlichen Küche, während seine Eltern auf dem Feld arbeiteten. Seine Erkenntnisse hat der heute in Mauerbach lebende Direktor des Wiener Gymnasiums Astgasse in dem Buch „Wildes Kochen. Fleisch, Fisch, Pizza, Pasta & Co“ (Verlag ikon) verarbeitet. Präsentiert werden Rezepte für Anfänger und Fortgeschrittene, die vor Küchengeräten wie dem Balkengrill, dem Outdoor-Kessel oder dem Pizzaofen nicht zurückschrecken.

NÖN: Wie kamen Sie als studierter Biologe und Gymnasialdirektor auf die Idee, ein Kochbuch zu schreiben?
Hubert Kopeszki: Ich habe früher an der Pädagogischen Hochschule Lehrerfortbildungen in den Fächern Biologie, Chemie und Ernährungswissenschaften abgehalten. Daraus habe ich später ein Ernährungsseminar entwickelt, bei dem ich am Ende des Theorieblocks mit den Studenten gekocht habe. Zuvor habe ich schon viele Biologie-Fachbücher verfasst und hatte daher Kontakt zu dem Verlag, der ein Kochbuch vorschlug.

Wie waren Ihre ersten Kocherfahrungen?
Ich habe immer gerne gekocht. Meine Mutter hat mir verschiedene Rezepte beigebracht. Ich hatte schon als Kind einen eigenen Holzhammer, mit dem ich die Schnitzel geklopft habe. Als Kind war ich wegen des landwirtschaftlichen Betriebs meiner Eltern viel auf mich allein gestellt und habe damals einfache Rezepte wie Paprikahuhn gekocht.

Man findet im Kochbuch auch auffallend viele Wildgerichte. Woran liegt das?
Mein Vater und auch mein Großvater waren Jäger. Deshalb kamen bei uns viele Wildgerichte auf den elterlichen Tisch. Die Schwerpunkte des Buchs liegen auf Fleisch-, Fisch- und Wildgerichten. Daraus sind dann auch Kreationen entstanden wie Maki, die mit Rehfleisch gefüllt und mit Bärlauch umwickelt werden.

An welche Zielgruppe richtet sich das Buch?
Gesundheits- oder Diätaspekte stehen nicht im Vordergrund. Die Rezepte sollen Alltagsgerichte sein, die einfach zuzubereiten sind. Es richtet sich an Berufstätige, die in kurzer Zeit etwas kochen wollen und an Menschen, die sich für Gegrilltes begeistern und eine Vorliebe für außergewöhnliche Küchengeräte wie Lagerfeuertöpfe aus Gusseisen wie den Dutch-Oven haben, die ich in meinem Buch vorstelle. Mir war auch wichtig, dass die Abbildungen realistisch sind und ohne Food Styling zustande kommen. Das Motto des Buches ist: „Trau dich, mach’ es einfach.“