Erstellt am 08. Oktober 2015, 05:47

von Marlene Trenker

Mehr Parkplätze für den Bahnhof. Wie soll es mit Tullnerbach weitergehen? Diese Frage stellte sich der Dorferneuerungsverein und versucht, sie zu erörtern.

Aus dem Gebäude des Bahnhofs Tullnerfeld wird ab kommendem Herbst fröhliches Kinderlachen ertönen.  |  NOEN, Peischl

Der Dorferneuerungsverein versuchte kürzlich zu erörtern, was in Tullnerbach verbessert werden könnte.„Die Bewohner sollen sich einbringen und auch ihre Wünsche mitteilen können“, sagt Obmann Walter Plachy.

Es wurden zwei Arbeitsgruppen gegründet. Eine Gruppe setzte sich mit Infrastruktur-Themen auseinander, während die andere sich mit allgemeinen Wünschen der Tullnerbacher beschäftigte.

Erstere Gruppe hat festgestellt, dass die Park&Ride-Anlage bereits viel zu klein ist. Positiv erwähnt wurde, dass sich die Situation bei der Bushaltestelle wesentlich verbessert hat. Für den Bahnhof wurden einige Ideen gesammelt. Es wurde der Vorschlag gemacht, ein Parkdeck über bestehende Flächen zu bauen, um mehr Parkraum zu schaffen.

Gastronomie im Bahnhof?

Zudem gibt es die Forderung, umliegende Grundstücke in die Überlegungen mit einzubeziehen. Außerdem wurde vorgeschlagen, Gastronomie im Bereich des Bahnhofes anzusiedeln.

Der andere Arbeitskreis wünscht sich vom Dorferneuerungsverein mehr Transparenz. Es gibt den Wunsch nach laufender Bearbeitung und Aktualisierung der Homepage, um auf dem Laufenden zu bleiben, was, zum Beispiel, die Klosterruine betrifft. Mehr Interaktion mit sozialen Medien wie Facebook steht ebenfalls auf der Wunschliste. Dies geht auch konform mit einer weiteren Forderung, nämlich für bessere und leichter zugängliche Tourismus-Informationen.

Zum Schluss wurde noch der Wunsch nach mehr überregionaler Kooperation vom Arbeitskreis geäußert.