Erstellt am 20. Juni 2016, 15:05

von Lisa-Maria Seidl

Miteinander im Wald. Die Schüler der Miteinander Mehrstufenklasse erlebten und meisterten gemeinsam kleine Abenteuer im Wienerwald.

Drei Tage im Wienerwald mit vielen unvergesslichen Eindrücken verbrachten auch Lennie, Josias und Luis.  |  NOEN, privat
Was es heißt, eine Mehrstufenklasse zu sein, bei der das Miteinander und die gegenseitige Unterstützung an oberster Stelle stehen, zeigte sich kürzlich wieder im Rahmen der Ich-du-wir-Projekttage. Dabei verbrachten 43 Kinder, davon sechs Integrationskindern, mit ihren Lehrerinnen und zwei Waldpädagoginnen drei Tage und zwei Nächte im Wienerwald.

"Extremsituationen" schweißen zusammen 

Trotz, oder gerade auch durch, Regen und Kälte wurde die Klasse zusammengeschweißt. „Wir haben alle gelernt, wie es ist, gemeinsam an Aufgaben heranzugehen, eine Gruppe zu sein“, berichtet Lehrerin Ulli Schreiber. Egal ob Bachüberquerung, Bauen eines Waldlagers oder ohne Eltern Übernachten: „In besonderen Situationen rücken Menschen ganz eng zusammen und stellen das Gemeinsame über das Trennende.“

Diese und andere Herausforderungen konnten auch deshalb gemeistert werden, weil die Kinder einander gegenseitig halfen - beim Kofferpacken oder beim Einschlafen.

Fazit einer Schülerin aus dem ersten Lernjahr: „Schade, am Schönsten wäre es, wenn wir für immer hier wohnen könnten, alle zusammen.“