Pressbaum

Erstellt am 18. Mai 2017, 05:42

von Martin Gruber-Dorninger

Polizeistation: Warten auf Okay von Minister. Bauträger schlug Projekt vor, Stadtgemeinde hofft auf baldige Antwort und bekennt sich eindeutig zu Polizeistandort in Pressbaum.

 |  NOEN

Bleibt die Polizeistation in Pressbaum und wenn ja, wo? Diese Fragen sollen sich in den nächsten Wochen und Monaten endgültig klären. Die NÖN sprach mit Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner.

Bereits 2013 sei die Stadtgemeinde mit der Idee zur Errichtung einer neuen Polizeistation, an das Innenministerium herangetreten. „Gemeinsam wurde ein Plan für eine neue moderne Polizeiinspektion besprochen“, so Schmidl-Haberleitner. Die Kosten des Neubaus wären mit den geplanten ortsüblichen Mieteinnahmen gegenfinanziert worden. „Aus Einsparungsgründen beim Ministerium kam kein Vertrag zustande. Die Station sollte im Rathaus bleiben“, bedauerte der Bürgermeister.

Stadtgemeinde will, dass Polizei bleibt

Vier Jahre später wurde Schmidl-Haberleitner von Bundesminister Wolfgang Sobotka mitgeteilt, dass er die Errichtung von neuen Räumlichkeiten für insgesamt 18 Mitarbeiter für notwendig erachte. Dieses Thema wurde auch in den Gemeinderat eingebracht. „Darin wurde der absolute Wunsch der Gemeinde wiedergegeben, den Standort in Pressbaum zu unterstützen“, führt Schmidl-Haberleitner aus.

Pressbaum werde das Innenministerium darin unterstützen, diese Räumlichkeiten zu schaffen. „Es hat sich aktuell bereits ein Bauträger für das Projekt interessiert. Wir warten noch auf die Antwort des Innenministeriums, uns einen Ansprechpartner zu nennen“, hofft Schmidl-Haberleitner auf ein Okay.

Die Räume der Polizeistation im Rathaus werden von der Stadtgemeinde selbst benötigt. „Wir platzen in der Verwaltung aus allen Nähten“, so Schmidl-Haberleitner.