Erstellt am 19. Mai 2016, 03:34

von Martin Gruber-Dorninger

P&R (noch) ungenutzt - Ideen gesucht. NEOS rufen zu Vorschlägen auf, was man auf der neuen Anlage bauen könnte. Der Grund gehört allerdings den ÖBB.

Christoph Angerer von den Purkersdorfer NEOS will die neu geschaffene P&R-Fläche anderwertig nutzen.  |  NOEN, privat

Parkplätze rund um den Bahnhof Zentrum sind in Purkersdorf zu den Hochbetriebszeiten rar. Jetzt kam auch noch der Umbau der U4 in Wien dazu. Um die Pendler in dieser Phase vom Umstieg auf die Schiene zu überzeugen, wurden am Bahnhof Unterpurkersdorf zusätzlich Abstellflächen auf einer neuen P & R (Park & Ride)-Anlage geschaffen. Bisher werden diese Plätze eher zaghaft bis gar nicht angenommen, das rief die Purkersdorfer NEOS auf den Plan.

„Bis auf einen Dauerparker hab ich dort tatsächlich noch kein Auto gesehen“, ist NEOS-Gemeinderat Christoph Angerer verwundert. Auf seiner Facebook-Seite hat Angerer dazu aufgerufen, Ideen zu posten, was man mit dem neu geschaffenen Platz machen könnte. „Die Resonanz ist gut. Vom Fast-Food-Tempel über einen Sportplatz, bis hin zum Hundeabrichteplatz reicht die Palette der Vorschläge“, zeigt sich Christoph Angerer positiv überrascht.

Information mittels Flugzetteln

Dem können VP-Klubobmann Florian Liehr und Bürgermeister Karl Schlögl (SPÖ) nicht besonders viel abgewinnen. „Ich denke schon, dass die neue P&R-Anlage bald genutzt wird. Es fehlte an Information, die haben wir nun mittels Flugzetteln nachgeholt“, so Schlögl.

Liehr betont hingegen das massive Parkproblem in Purkersdorf-Zentrum: „Manchmal stehen die Autos bis zum Shakespeare Pub.“ Ob sich auf der derzeitigen P&R-Anlage in Unterpurkersdorf langfristig etwas realisieren lasse, glaubt Liehr nicht: „Das gehört alles den ÖBB, darauf haben wir keinen Einfluss.“