Purkersdorf

Erstellt am 09. Juli 2017, 08:41

von Lucia Scarpatetti

Buchpräsentation: Erinnerungen eines Staatsmannes. Lichals Leben - geprägt von Politik und Zweitem Weltkrieg - ist nun abgetippt.

Bürgermeister Karl Schlögl (l.) und Vizebürgermeister Christian Matzka (r.) gratulieren Robert Lichal zu seinem neuen Buch.  |  NOEN, Scarpatetti

„Robert Lichal hat viel erlebt. Es gibt vieles, an das er sich erinnern kann“, beginnt Bürgermeister Karl Schlögl die Ansprache bei der Buchpräsentation von „Ich erinnere mich“ von Robert Lichal.

„Es gibt relativ wenige Spitzenpolitiker, die schon länger außer Amt sind und so bekannt wie Robert Lichal sind“, lobt Schlögl seinen ehemaligen Kollegen, denn beide schieden 1994 aus dem Parlament aus. „Ich kann mich noch an seine Abschiedsrede erinnern. Lichal sagte: ‚Eigentlich wollte ich nicht in dem Haus Karriere machen, sondern im Haus gegenüber - dem Burgtheater. Aber ich konnte auch hier meine Schauspielseele ausleben“, erzählt Schlögl lachend.

Robert Lichal war Abgeordneter des Nationalrats, Verteidigungsministers und Zweiter Präsident des Nationalrates. „Angefangen hab ich als Obmann der ZVP. Dann ist es immer so weitergegangen. Wenn ein Posten bei der ÖVP frei wurde, hat‘s geheißen: Der Lichal macht‘s. Ich war alles“, erzählt Robert Lichal humorvoll.

Neben der Zeit als Politiker, bestimmte auch der Zweite Weltkrieg Lichals interessantes Leben. All das ist in dem Buch „Ich erinnere mich“, das im Verlag Brüder Hollinek erschien, verpackt. „Das Werk soll nicht als Abrechnung mit der Regierung verstanden werden. Aber natürlich geht es um Politik, das war nun mal ein großer Teil meines Lebens“, merkt Lichal an. „Ich habe viele schlimme Sachen erlebt. Aber heute kann ich sagen, ich bin froh, dass ich so viel erleben durfte“, meint Lichal, der bald seinen 85. Geburstag feiern wird.