Purkersdorf

Erstellt am 12. April 2017, 06:00

von Beate Riedl

Räder gestohlen, um an Drogen zu kommen. Pole (52) ging mit noch flüchtigem Mittäter in Purkersdorf auf Diebestour. Nun landete er für zwei Jahre hinter Gittern.

Symbolbild  |  Dmitri Ma/Shutterstock.com

„Das war eine Rückzahlung für die Drogen. Ich bin mit einbrechen gegangen und er hat mich als Gegenleistung mit Gift versorgt“, zeigt sich der Angeklagte am Bezirksgericht St. Pölten vor Richter Slawomir Wiaderek geständig.

Der Pole (52) ging mit einem bislang noch flüchtigen Mittäter im Dezember und Februar in Purkersdorf auf Diebestour. Das Duo brach in Kellerabteile ein und stahl mehrere Fahrräder. „Ich bin immer Schmiere gestanden“, erinnert er sich. Im Februar wurde er dann aber auf frischer Tat ertappt, sein Mittäter konnte flüchten. Wo sich dieser aufhalte, konnte der Pole nicht sagen, auch was mit den Rädern passiert ist, wusste der 52-Jährige nicht, „ich hab die Räder nie wieder gesehen“.

„Ich möchte mich für meine Taten entschuldigen"

Reue zeigte der Mann auch in seinen Schlussworten: „Ich möchte mich für meine Taten entschuldigen, ich habe Drogen genommen, jetzt nehme ich keine mehr“. Jetzt hofft er auf eine milde Strafe. Der Mann wurde rechtskräftig zu zwei Jahren Haft verurteilt. Mildernd wertete der Richter das umfangreiche Geständnis und die Mithilfe bei der Ermittlungsarbeit, erschwerend wirkten die einschlägigen Vorstrafen. Der 52-Jährige war schon mehrmals in mehreren Ländern verurteilt worden. Der Richter geht zudem von Gewerbsmäßigkeit aus.