Erstellt am 20. April 2016, 05:14

von Mario Kern und Maria Prchal

Purkersdorferin mit besonderer Etikette. NDU-Studentin hat Design der Wein-Edition für den Wiener Life Ball gestaltet. Gery Keszler zeigte sich von Qualität angetan.

 |  NOEN, Design: Valentina Potmesil.
Ein „Zeichen für die Vielfältigkeit“ nennt Life-Ball-Boss Gery Keszler das Etiketten-Design der Purkersdorferin Valentina Potmesil. Ihr Entwurf ziert in fünf verschiedenen Anfertigungen die diesjährige Edition des Life-Ball-Weines. Den Life Ball gibt es dieses Jahr zwar nicht, die renommierte Wein-Edition wird trotzdem aufgelegt. Keszler ist zwar bei Dancings-Stars ausgeschieden, der Anblick der liebevoll gestalteten Etiketten dürfte seine Stimmung jetzt aber wieder heben.

„Dass Gery Keszler meine Arbeit ausgesucht hat, freut mich wirklich besonders“, strahlte die Purkersdorferin bei der Präsentation des Etiketts in Wien über beide Ohren. „Die Nachricht kam für mich überraschend, weil der Entwurf doch sehr ungewöhnlich ist.“

Ball-Chef wählte Entwurf aus

Ball-Chef Keszler hatte bereits im Februar den Sieger-Entwurf der 22-jährigen Studentin der New Design University aus 17 Arbeiten ausgewählt. Rosen streut er auch allen anderen Arbeiten: „Die Kreativität jedes einzelnen eingereichten Entwurfs war beeindruckend.“ Das Sujet von Potmesil habe aber „eindringlich die Ziele des Life Ball“ wiedergespiegelt.“

Die NDU-Studentin selber meint zu ihrer Arbeit: „Für mich waren die Themen Solidarität und Ausgrenzung ausschlaggebend.“ Das Design habe sie in einer stressigen Situation gefunden: „Ich war gerade durch meine Bachelorarbeit ziemlich unter Druck.“

NDU erstmals für Design verantwortlich

Sie selbst würde ihre Gestaltung als „etwas anderes, etwas gewagt“ bezeichnen, „nicht so brav“. Ein Gläschen von einem der Weine durfte sie übrigens schon kosten, am Life-Ball hat sie bereits gearbeitet. Trotzdem möchte Potmesil auch einmal privat hinschauen. „Ich würde mich außerdem über ein Gespräch mit Gery Keszler freuen“, meint die 22-jährige Studentin.

Bereits im Juli ist sie mit dem NDU Studiengang „Grafikdesign und mediale Gestaltung“ fertig. Wettbewerbe wie dieser, der erstmals von NDU Studenten ausgetragen wurde, würden sie auch weiter reizen.

Die für die Organisation der Edition verantwortliche Agentur Gomarin suchte sich dieses Jahr gezielt die NDU aus. „Was hier in St. Pölten kreativ geleistet wird, ist beispielhaft“, zeigt sich Gomarin-Chef Hermann Mayer beeindruckt. Präsentiert wurde das Etikett zusammen mit den 16 anderen Entwürfen und den Weinen selbst in der Wiener Vinothek Schwarzberg. Dort zollten Mayer und auch NDU-Rektor Stephan Schmidt-Wulffen der Design-Kreativität Respekt: „Die Arbeiten sind toll. Wir sind sehr stolz, für den Life Ball Flagge zeigen zu dürfen.“