Erstellt am 19. Mai 2016, 04:34

von Marlene Trenker und Martin Gruber-Dorninger

Quartier in Wintergasse ist jetzt vollständig bezogen. Alle unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge sind in der Wintergasse angekommen. Bisher läuft alles nach Plan.

Herbert Schwarz sorgt für Sicherheit rund um das Quartier in der Wintergasse.  |  NOEN, privat, Martin Kalchhauser
Groß war die Aufregung, als es vor einigen Monaten hieß, dass in das Gebäude des ehemaligen Dibl-Drucks in der Wintergasse 42 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) einziehen werden. Seit Montag ist es nun so weit, das Quartier in Purkersdorf ist voll besetzt. Bisher kam es noch zu keinen Komplikationen.

„Die minderjährigen Flüchtlinge kommen gerade an und versuchen sich an die neue Umgebung zu gewöhnen“, heißt es seitens der Purkersdorfer Flüchtlingsbeauftragten Marga Schmidl (Liste Baum & Grüne) und Susanne Bollauf (SPÖ). Bisher sei alles nach Plan verlaufen und alles gehe ruhig seinen Lauf. „Es ist eine größere staatliche Durchmischung als ursprünglich angenommen. Es sind nicht nur Afghanen gekommen. Die meisten sind um die 14 Jahre alt“, berichtet Schmidl.

Sanfte Gewöhnung an neue Umgebung

Der Einzug in das neue Quartier erfolgte in den letzten Wochen etappenweise. „Das hat ordentlich geklappt. Alle sind sehr bemüht. Es sind sogar einige Anrainer aus der Wintergasse vorbei gekommen und haben sofort ihre Hilfe angeboten“, ist Bollauf von den Hilfsbereitsschaft der Purkersdorfer gerührt.

Bürgermeister Karl Schlögl ist bisher auch nichts Negatives zu Gehör gekommen. In den nächsten Wochen wird er dort einen kleinen Willkommensbesuch machen. „Wir werden aber auch streng und regelmäßig kontrollieren“, will Schlögl auch verstärkt auf Sicherheit setzen. „Ich war bereits zwei Mal dort und das Betreuerteam ist wirklich sehr bemüht“, schildert auch der zusätzliche Sicherheitsbeamte Herbert Schwarz. „Mir sind auch noch keine Beschwerden zugetragen worden“, stößt Sicherheitsgemeinderat Roman Brunner in dasselbe Horn.

In den nächsten Wochen soll eine Annäherung zwischen den Purkersdorfern und den UMF erfolgen. „Integration ist wichtig. Dazu gehört rasches Erlernen der Sprache und das Kennenlernen unseres Wertesystems“, will VP-Klubobmann Florian Liehr den Bedenken, der Bevölkerung Rechnung tragen.