Erstellt am 11. Mai 2016, 14:44

von Marlene Trenker

Stadt teilt sich ein Auto. Für Pressbaumer, die nicht unbedingt in der Nähe des Zentrums wohnen, wird es in Zukunft eine Möglichkeit geben, durch ein Elektroauto mobiler zu sein.

 |  NOEN, Jan Woitas (dpa-Zentralbild)

In der Stadtgemeinde wird ein Verein gegründet, der das Eichgrabener E-Car sharing-Modell  übernehmen wird. Ehrenamtliche Fahrer absolvieren Fahrten im Pressbaumer Gemeindegebiet. Vereinsmitglieder zahlen einen bestimmten Betrag im Monat und können den Dienst beliebig oft nutzen.

Probelaufzeit startet im Herbst

Ein zeitgerechter Anruf genügt und schon steht das E-Car vor der Tür. Fahrer zahlen dabei einen geringeren Mitgliedsbeitrag. Personen, die nur Mitfahrer sind, zahlen einen höheren Betrag. Im Herbst soll eine vorläufige Probezeit beginnen. Geplant ist, dass das Projekt beim Klimafest Ende September vorgestellt wird. Wenn alles nach Plan verläuft, beginnt der Regelbetrieb mit 1. Jänner 2017.

Keine Probleme mit Taxiunternehmen

In Eichgraben gibt es das Modell seit über einem halben Jahr. Zu Beginn wurden Zweifel geäußert, mittlerweile ist es jedoch so, dass Familien ihr Zweitauto verkauft haben, da man zum Einkaufen auch das E-Car nutzen kann. Taxiunternehmen waren ebenfalls skeptisch, da sie einen Verdienstentgang befürchteten. Doch es stellte sich heraus, dass Menschen, die das Taxi nutzen, nicht mit dem E-Car fahren und jene, die Vereinsmitglieder sind, nicht das Taxi nutzen. So haben Taxiunternehmen nicht weniger Kunden.