Erstellt am 13. April 2016, 05:44

von Martin Gruber-Dorninger

VOR-Tarif: Verwirrung um ÖVP-Meldung. Liehr und Kirnberger jubeln über 180 Euro Kostenersparnis. VOR-Sprecher: „Projekt ist noch in finaler Phase.“

Der Klubobmann der VP Purkersdorf Florian Liehr, mit VP-Purkersdorf-Chef Andreas Kirnberger und VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll kündigen S-Bahn-Vergünstigungen für Purkersdorfer an.  |  NOEN, Florian Liehr

Die ÖVP Purkersdorf jubelt über einen Verhandlungserfolg mit dem VOR (Verkehrsverbund Ost Region) über eine maßgebliche Vergünstigung für die Purkersdorfer Wien-Pendler. Der VOR zeigt sich über diese Meldung hingegen ein wenig verwundert.

Um 180 Euro würde die Jahreskarte Kernzone Wien plus eine Außenzone für Purkersdorfer günstiger sein. Die Umsetzung solle noch im Sommer erfolgen. Dies verspricht eine Meldung von Florian Liehr und Andreas Kirnberger von der ÖVP. „Für uns in Purkersdorf konnten wir erreichen, dass die Jahreskarte von Purkersdorf nach Wien, inklusive Zone 100, statt 780 Euro künftig nur mehr 605 Euro kosten soll“, rechnet Kirnberger vor. Dies sei möglich, da sich der VOR mit dem VVNB (Verkehrsverbund NÖ und Burgenland) zusammenschließe und die Tarife adaptiert würden.

"Noch keine weiterreichenden Informationen“

Die NÖN fragte bei VOR-Pressesprecher Georg Huemer nach, der zeigte sich überrascht: „Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck an einer modernen, zukunftstauglichen Systematik und planen, in den nächsten Monaten ein umfassendes und einheitliches Tarifsystem.“ Das Projekt befände sich gerade in seiner finalen Phase. „Derzeit können wir daher noch keine weiterreichenden Informationen erteilen“, so Huemer.

SP-Purkersdorf-Fraktionssprecher Harald Wolkerstorfer zeigt sich ebenfalls verwundert: „Wir kämpfen auch seit Jahren für eine Erweiterung der Kernzone Wien bis nach Purkersdorf Zentrum und Tarifvergünstigungen für die Pendler. Dass uns das jetzt ein Gemeinderat mitteilt, anstatt des Verkehrslandesrates, zeugt von Inkompetenz.“
Andreas Kirnberger kontert: „Wir haben naturgemäß beim Land NÖ einen Wissensvorsprung.“ Für Florian Liehr ist die mögliche Tarifanpassung für Purkersdorf ein Ergebnis jahrelanger harter Arbeit. „Wir fordern schon seit langer Zeit eine Öffi-Card, die Stadtgemeinde hat dies stets abgelehnt“, so Liehr.