Erstellt am 23. April 2016, 05:34

von Jacqueline Kacetl

Wienerlieder und Hits. Mit einer Melange aus Schlagern, Hits und Wienerliedern punktete Heini Altbart samt seinen „Special Guests“ beim Publikum.

Max Greger junior am Piano, Franz Greiter an der Gitarre, Karl Sayer am Kontrabass und Heini Altbart am Schlagzeug (v. l.) verwandelten das Speisezimmer in der Laabacher Weinschenke in einen Jazzkeller.  |  NOEN, Glazmaier
Es war ein musikalisches Rendezvous mit Schlagern und Hits vergangener Jahrzehnte, zu der Schlagzeuger Heini Altbart in die Laabacher Weinschenke lud. Als „Special Guests“ für den musikalischen Abend hatte der hauptberufliche Bestattungsunternehmer Max Greger junior an das Piano gebeten, Sohn der im Vorjahr verstorbenen Swing-Legende Max Greger senior.

Am Kontrabass werkte Karl Sayer. Der deutsche Sänger Franz Greiter brachte mit rauer Stimme Songs von Joe Cocker oder Ray Charles zu Gehör.

Sanfte Melodien und 50er Jahre-Schlager

Der singende, philippinische Pfarrer Marcelo Sahulga widmete sich eher sanfteren Melodien – etwa einer Interpretation des mexikanischen Liebesliedes „Bésame mucho“ oder dem vor allem durch Frank Sinatra bekannten Song „Fly Me to the Moon“. Die Wienerliedsängerin Ingrid Merschl schwebte im blau glitzernden Paillettenkleid durch das Speisezimmer, und gab Lieder wie „Wenn der weiße Flieder wieder blüht“ oder „Ich tanze mit dir in den Himmel hinein“ zum besten.

„Mit dem Programm wollten wir auch an legendäre TV-Shows wie die von Peter Alexander erinnern“, sagte Altbart. Das Publikum wusste dies zu schätzen.