Erstellt am 08. Juni 2016, 05:30

von Martin Gruber-Dorninger

Wirtschaftsstandort: "In Region gibt's Luft nach oben“. Außenstelle der WKNÖ bleibt und will weiter an Bedeutung gewinnen. Unternehmer vernetzen sich.

Robert Strobl, die Obfrau der Aktiven Wirtschaft Purkersdorf Sigrid Wächter-Rydl und Lucia Sedlacek hoffen auf zahlreichen Besuch beim Tag des Wahnsinns.  |  NOEN, Gruber-Dorninger

"Geht's der Wirtschaft gut, geht's uns allen gut", hieß 2008 eine Kampagne der Wirtschaftskammer. Und damit es auch der Wirtschaft in der Region gut geht, stellen sich die Wirtschaftstreibenden und auch die Wirtschaftskammer in den kommenden Wochen auf die Beine. Und für die WKNÖ-Außenstelle in Purkersdorf gibt es auch gute Nachrichten: „Die Stelle wird auch nach der Bezirksauflösung von Wien-Umgebung in Purkersdorf bleiben“, so Obmann Wolfgang Ecker.

Besucherfreundlich präsentiert sich das Gebäude der Außenstelle Purkersdorf in der Tullnerbachstraße, das im Frühjahr eröffnet wurde. „Wir wollen bei der ,Langen Nacht der Wirtschaft’ unsere Unternehmer willkommen heißen und das Netzwerken vorantreiben“, betont die Leiterin der Außenstelle Isabella Petrovic-Samstag.

Wolfgang Ecker wurde kürzlich auch zum Obmann des Wirtschaftsbundes wiedergewählt und er lobt den Standort der Region Purkersdorf: „Die Zusammenarbeit mit den Gemeinden läuft eigentlich sehr gut. Es gibt dennoch ein wenig Luft nach oben.“

Branchenmix ist noch verbesserungswürdig

Dabei meint er beispielsweise die Parkplatzsituation und den fehlenden Branchenmix. Leicht sei es für Unternehmer in der Region nicht immer, da mit dem Auhofcenter ein sehr mächtiges Zentrum in der „Nachbarschaft“ beheimatet ist. „Unsere Unternehmer sind sehr spezialisiert und überzeugen den Kunden mit Beratung und zusätzlichem Service“, ist Ecker von der Qualität und auch Quantität der Regionsgeschäfte überzeugt. Lobend erwähnt er gemeinsam mit Petrovic-Samstag den Purkersdorfer Bauernmarkt, jeden Freitag am Hauptplatz. Es hat sich durch den Bauernmarkt so etwas wie eine Synergie ergeben. „Der Markt ist ein echter Frequenzbringer für die lokalen Unternehmen, Die auch ihre Öffnungszeiten entsprechend angepasst haben“, ergänzt Petrovic-Samstag.

Aber auch die Unternehmer Purkersdorfs strotzen vor Ideen und Innovation. Die Obfrau der Aktiven Wirtschaft und bekannte Stadtfrisörin Sigrid Wächter-Rydl veranstaltet mit den Mitgliedern den sogenannten „Tag des Wahnsinns“.

Werden Purkersdorfer wieder „wahnsinnig“?

„Die Aktive Wirtschaft hat im Jahr ihre drei, vier Veranstaltungen. Auch wenn die Zeit zum Organisieren oft knapp ist, sind es dennoch immer spannende Events für uns“, verrät Wächter-Rydl. Es gibt auch eine Tombola, Flohmärkte und jede Menge weitere Attraktionen. „Die Purkersdorfer sollen die Geschäfte im Zentrum mehr wahrnehmen und erfahren, was es alles bei uns in der Stadt gibt“, so Wächter-Rydl weiter. Dies gelange vor allem durch diverse Veranstaltung wie dem „Tag des Wahnsinns“ vermehrt ins Bewusstsein.

Wirtschaftsveranstaltungen

  • Lange Nacht der Wirtschaft: in der WKNÖ Außenstelle Purkersdorf, am Donnerstag, 9. Juni, ab 19 Uhr. Für alle Unternehmer der Region.

  • Tag des Wahnsinns: Am Freitag, 10. Juni, steht ganz Purkersdorf im Zeichen des „Wahnsinns“. Die Initiative der Aktiven Wirtschaft Purkersdorf wartet von 10 bis 19 Uhr in den Geschäften mit einem Aktionstag auf.

  • Unternehmer-Treff: Die Netzwerk-Veranstaltungsreihe der Wirtschaftsbünde Gablitz und Purkersdorf findet am Samstag, 18. Juni, ab 9 Uhr im Salettl in Purkersdorf, in der Wiener Straße 12, statt.