Erstellt am 13. März 2016, 16:06

von Martin Gruber-Dorninger

Wolfsgrabener wollen Gemeindeamt am „alten“ Standort. Die Wolfsgrabener schritten am Sonntag zur Wahlurne – der Grund war eine Volksbefragung.

Die Volksbefragung am 13. März fand am neuen Standort des Gemeindeamtes statt  |  NOEN, Trenker
Es ging um das Gemeindeamt und ob es am „alten“ Standort bleiben soll. Ende Februar übersiedelte die Gemeinde in das Automic-Gebäude und ist seither dort Mieter. Die Befragung schlug daher hohe Wellen, da die Übersiedelung bereits stattfand. Der genaue Wortlaut der Befragung:  „Soll das Gemeindeamt am jetzigen Standort bleiben, bis eine konkretere Ortszentrum-Planung inklusive Sanierung oder Neubau des Gemeindeamtes am derzeitigen Standort vorliegt?“

Die Wolfsgrabener entschieden sich mit 60,64 Prozent für einen Verbleib des Gemeindeamtes am alten Standort, 37,84 Prozent waren dagegen, 1,5 Prozent waren ungültig. Die Beteiligung an der Abstimmung betrug mit 658 abgegebenen Stimmen, 36,7 Prozent.

Mehr über die Befragung und Reaktionen der Wolfsgrabener Fraktionssprecher lesen Sie in der Printausgabe der Purkersdorfer NÖN.