Erstellt am 30. Oktober 2015, 15:09

Der erste Wein in der Flasche. Die Jungweine der blau-gelben Landesweingüter Hollabrunn, Krems, Mistelbach und Retz eröffnen mit jugendlicher Leichtigkeit die Weinsaison 2015.

Landesrätin Barbara Schwarz verkostet gemeinsam mit Michael Donabaum und Magdalena Toyfl (Schüler der Weinbauschule Krems) den Jungwein.  |  NOEN, Jürgen Mück
„Die Jungweine der Landesweingüter gewähren den ersten geschmacklichen Eindruck des neuen Weinjahrganges. Laut den Weinexperten steht uns mit dem Jahrgang 2015 ein sehr guter, vollreifer Wein mit etwas höheren Alkoholgehalten und geringerer Säure als im Vorjahr ins Haus.

Die Kellermeister sprechen schon von einem großen Jahrgang“, sagt Bildungslandesrätin Barbara Schwarz.

Den Sommer gut überstanden

„Die Weinreben haben den Hitzesommer gut überstanden und es konnten sich ab Mitte August hochqualitative Trauben entwickeln. Nach dem schwierigen Weinjahr 2014 wird im heurigen Jahr mit einer Erntemenge in der Größenordnung von 2,4 bis 2,5 Millionen Hektoliter gerechnet“, so Schwarz.

Niederösterreich erwartet mit einer ertragsfähigen Weinbaufläche von rund 27.000 Hektar eine gute Normalernte von rund 1,5 Millionen Hektoliter - das wären 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Einziger Wermutstropfen sind die Hagelschäden im Raum Kremstal, Kamptal und vor allem am Wagram, die Anfang Mai rund 3.000 Hektar Rebfläche schwer geschädigt haben.

Die vier Landesweingüter Hollabrunn, Krems, Mistelbach und Retz vereinen die regionale Vielfalt Niederösterreichs sowie das sinnliche Vergnügen und stehen für eine große kulturelle Tradition. Hier werden auch die Jungweine verkauft.