Erstellt am 24. August 2011, 08:24

Blümchen in der Suppe. CHRISTA HÖLZL aus Klosterneuburg kocht gern gesund.

Es ist gegen alles ein Kraut gewachsen. Gerade das Gänseblümchen wirkt zwar unscheinbar, birgt aber eine große Kraft als Heilpflanze in sich. Es hat eine schleimlösende, entzündungshemmende und blutreinigende Wirkung und wird bei Atemwegs- erkrankungen, Menstruationsbeschwerden und Leberleiden eingesetzt. Wie wäre es also einmal mit einer Gänseblümchencremesuppe?
Blüten waschen, abtropfen lassen und klein hacken. Die Kartoffeln würfeln und mit den Blüten im Wasser kurz aufkochen. Pürieren und mit der Gemüsesuppe aufgießen. Aufkochen lassen. Mehl mit Rahm mischen und in die Suppe rühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Toastbrot in der Butter knusprig braten. Obers steif schlagen. Suppe anrichten, mit Brotwürfeln bestreuen und mit etwas Obers sowie einigen Gänseblümchenblüten garnieren.

ZUTATEN
3 Hand voll Gänseblümchenblüten
2 gekochte Kartoffeln
1 Tasse Wasser
3/4 l Gemüsesuppe
1 EL Mehl
4 EL Sauerrahm
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
4 Scheiben Toastbrot
25 g Butter
100 g Obers