Erstellt am 06. Juli 2008, 07:00

Fleisch-Krautstrudel. Rezepttipp von FRANZ HÖFER, Obmann des Erlebnismuseumsvereines in Schönbach:

Zwiebel in wenig Öl glasig anlaufen lassen, gemischtes Faschiertes dazugeben und gut durchrösten. Anschließend würzen mit Salz, Pfeffer, Senf, Majoran, zerdrückter Knoblauchzehe und gehackter Petersilie. Etwas abkühlen lassen. Krautblätter entrippen, blanchieren und abkühlen lassen. Den tiefgefrorenen Blätterteig aufrollen, mit erkalteten Krautblättern belegen und das fertige Faschierte darauf verteilen. Schön strudelmäßig einrollen und gut mit Eidotter bestreichen. Strudel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im Rohr bei zirka 180 ° 30 - 40 Minuten goldgelb backen. Auskühlen lassen und in Stücke schneiden.
Tipp: Dieses Gericht schmeckt hervorragend als Hauptspeise, wenn zwei Stück davon auf zwei Schöpflöffel heißer Eierschwammerlsauce angerichtet werden. Es eignet sich aber auch als Suppeneinlage in einer klaren Rindssuppe. Als Aperitif empfehle ich einen Original Schönbacher Krautzuzzler.

ZUTATEN
2 Stk. tiefgekühlter Blätterteig,
cirka 10 Weißkrautblätter, 30 dag gem. Faschiertes, Zwiebel, Salz, Pfeffer, Majoran, Petersilie, 1 EL Senf,
1 große Knoblauchzehe,
3 Eidotter